Google stellt Android 4.1 Jelly Bean vor: Update für Nexus S und Galaxy Nexus kommt im Juli, Samsung Galaxy S3 folgt in Q3?

Gestern Abend war es so weit: Googles Entwicklerkonferenz Google I/O fand in San Francisco statt und Google stellte die neueste Android Variante Jelly Bean oder eben Android 4.1 vor. Schneller ist es, flüssiger ist es und kann mit zahlreichen neuen oder verbesserten Funktionen aufwarten:

android jelly bean 4 1 logo Google stellt Android 4.1 Jelly Bean vor: Update für Nexus S und Galaxy Nexus kommt im Juli, Samsung Galaxy S3 folgt in Q3?

Da die meisten Smartphones von Samsung mit Googles Android-Betriebssystem laufen und sich sicherlich schon einige fragen, ob, wann und wie es ein Update geben wird gibt es jetzt einen längeren Artikel zu der neuen Version Android 4.1.

Die Neuerungen: Google hat mit Android 4.1 mehrere sehr wichtige und zahlreiche kleinere Verbesserungen in Android eingebaut. Allen voran geht wohl “Project Butter”. Butter ist weich, butterweich und so leitet sich auch der Name dieser Verbesserung in Android 4.1 ab: während Samsung und andere Hersteller bei Android 2.3 und auch Android 4.0 noch sehr viel selber Hand anlegen mussten, um den Homescreen wirklich flüssig laufen zu lassen, läuft der Homescreen unter Android 4.1 durch verschiedene Beschleunigungen absolut butterweich und flüssig. Konstant 60 Bilder pro Sekunde sind für das menschliche Auge absolut flüssig auf einem Smartphone. Endlich. Ein Samsung Galaxy S3 ist zwar bereits sehr flüssig, ist man extrem pingelig, kann man aber auch hier an einigen wenigen Ecken kleine langsamere Animationen erkennen – so etwas wäre mit Android 4.1 wohl passé. Im Video erklärt Google den Unterschied auf dem Samsung Galaxy Nexus:

Die zweite – für mich fast noch wichtigere – Neuerung ist eine Entwicklerumgebung. PDK genannt, richtet sie sich an die Hardware-Hersteller. Wir werden ziemlich häufig gefragt “Wann gibt es das Update und wann kann ich es aufspielen” sobald es eine neue Android-Version gibt. Das Problem bei Android ist die Fragmentierung: jeder Hersteller (beispielsweise Samsung mit TouchWiz) legt seine eigene Nutzeroberfläche über Android um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden und eben diese eigenen Modifikationen machen ein direktes Update unmöglich. Nach einem Update müssen diese Modifikationen auf die neue Version “umgebaut” werden und dies dauert. Mit der PDK liefert Google endlich den Herstellern ein Werkzeug an die Hand, mit welchem diese schnellere Updates realisieren könnten. Ob sie es wollen ist leider eine andere Hausnummer.

Das sind die beiden, in meinen Augen wichtigsten, Neuerungen von Googles Android 4.1 – allerdings sehr grundlegender Natur. Für viele interessanter dürften die zahlreichen neuen Funktionen sein, die das Update auf Jelly Bean mit sich bringt. An erster Stelle steht hier für mich Google Now. Was genau dahinter steckt war bei der Präsentation zu komplex um komplett erklärt zu werden, kurz ist es ein “Gedanken lesender” Assistent. Gedanken lesend in dem Sinne, dass anhand der bereits der getätigten Sucheingaben und bestimmten Verhaltens das Smartphone mit Android 4.1 erkennt, was man tut und was man vorhat und … was man will. Anhand dessen werden genaue Suchergebnisse gezeigt, das Wetter kontrolliert oder das Verkehrsaufkommen auf dem Weg automatisch kontrolliert. Es klingt absolut komisch und unvorstellbar – ich bin gespannt, wie es sich in der Praxis bewährt. Google selber erklärt Google Now mit dem folgenden Video:

Außerdem hat die Kamera einige Funktionen hinzugewonnen: Fotos können schneller betrachtet und mit einem einfachen Wischen nach oben gelöscht werden. Widgets können einfacher vergrößert werden und auch auf volle Homescreens gesetzt werden – andere Apps weichen dann aus. Eine sehr gute und interessante Neuerung ist Googles Voice Typing eine offline-Stimmerkennung, mit der man sehr gut Texte diktieren kann. Dazu kommt noch eine verbesserte Suche, Googles Knowlege Graph wird in die Suche einbezogen und zeigt noch genauere und bessere Ergebnisse. Ebenfalls wird die Benachrichtigungsleiste aufgepumpt: Rufannahme, Nachrichten – all dies wird innerhalb der Leiste angezeigt werden können.

Wann die ersten Geräte Android 4.1 bekommen sollen wurde auch gesagt: Ab Mitte Juli ist es für das Samsung Galaxy Nexus und das Google Nexus S so weit. Bevor wir mit Fragen bombadiert werden: Nein, offizielle Update-Zeiten für alle anderen Geräte von Samsung gibt es noch nicht. Bei dem Samsung Galaxy S2 und Samsung Galaxy Note wird wohl bei Samsung noch darüber entschieden, bei dem Samsung Galaxy S3 steht das Update für Q3 2012 fast sicher fest wenn man SamMobile glauben schenkt (was ich tue, die Jungs haben sehr gute Quellen), ich hatte mich kurz mit ihnen unterhalten – genaueres kann man aber auch nicht sagen.

Einen Haken hatte die Präsentation von Googles Android 4.1 Jelly Bean aber leider und ich befürchte dieser Makel wird noch eine Weile anhaften. Man bekam während der Präsentation mehr und mehr das Bedürfnis auswandern zu wollen. In die USA am besten. Mit Android 4.1 kommt noch zahlreicher weiterer Content im Google Play Store: Filme, eBooks und Musik – alles aber erstmal so in den USA. Voice Typing? Auf Englisch, andere Sprachen folgen (irgendwann). Google Now? Englisch. Und so lange Google die Hersteller nicht mehr zu Updates verpflichtet (was vertraglich sicherlich machbar wäre), wird es sich nicht nur Samsung überlegen, ob man Geräte überhaupt aktualisiert oder aber eine “neue” Version mit aktueller Software auf den Markt schmeißt. Der Nutzer selber sieht also viele Funktionen – und viele werden sie auf ihrem aktuellen Gerät nicht nutzen können. Schade.

Neben Android 4.1 gab es übrigens noch ein Nexus 7 Tablet (produziert von Asus, in Deutschland vorerst nicht erhältlich, vielleicht schreibe ich wann anders darüber) und ein Nexus Q, eine Art Streaming-Lösung für Zuhause – aber ebenfalls nicht in Deutschland erhältlich. Sehr cool war dagegen die Vorstellung der Google Glasses und wie weit die Entwicklung ist: eine coolere Präsentation hätte man sich kaum vorstellen können als über dem Conference Center einige Leute mit Google Glasses aus einem Helikopter mit einem Fallschirm abspringen zu lassen und alles live zu übertragen:

Zurück zum Thema: Android 4.1 Jelly Bean ist ein wichtiger Schritt und sichert die Stellung von Android als derzeit bestes Betriebssystem (Fanboys dürfen jetzt aufschreien) und ich hoffe, dass auch Samsungs Smartphones so schnell wie möglich von dem letzten Update profitieren können. Wir werden euch natürlich über Android 4.1 für das Samsung Galaxy S3 oder Samsung Galaxy Note (oder Samsung Galaxy S2) auf dem Laufenden halten, also folgt uns am besten auf Facebook, Twitter oder Google+ um nichts zu verpassen… ach und gebt der Hauptseite von AllAboutSamsung doch mal bitte ein +1 icon wink Google stellt Android 4.1 Jelly Bean vor: Update für Nexus S und Galaxy Nexus kommt im Juli, Samsung Galaxy S3 folgt in Q3?

Quellen: Basicthinking, Mobiflip und Stadt-Bremerhaven