Mehr bada-Smartphones als Windows Phones verkauft, Android an der Spitze.

Was Samsung derzeit mit bada für Ziele verfolgt weiß man wohl nur in dem koreanischen Hauptquartier in Suwon. Den meisten ist schleierhaft, ob es nun ein Update auf Bada 3.0 geben wird oder aber alles mit dem neuen Tizen Betriebssystem “vermischt” wird.

BadaMicrosoftStatista Mehr bada Smartphones als Windows Phones verkauft, Android an der Spitze.

Dabei erscheint ein Festhalten an bada doch durchaus lohnenswert: geht es nach den Marktforschern von Gartner, wurden in dem zweiten Quartal 2012 4.2 Millionen Geräte mit Samsungs bada verkauft. Microsoft kommt mit Windows Phone derzeit noch nicht an diese Zahlen heran (~4.1 Mio. Geräte). Ein durchaus erstaunlicher Erfolg, da dieses Jahr eigentlich kein neues Smartphone mit bada erschienen ist, dafür aber zahlreiche (wenig erfolgreiche) Geräte von Nokia mit Windows Phone präsentiert wurden. Klar, mit Windows Phone 8 soll sich (wieder mal) alles ändern und auch Samsung wird neue Smartphones mit Windows Phone 8 veröffentlichen, aber sich so lange auf einem derart hohen Niveau zu halten, zeugt von den Qualitäten von bada. Es ist einfach einfach und daher gerne als Einsteiger-System empfohlen. Insgesamt liegt übrigens weiterhin Android an der Spitze mit inzwischen 64 Prozent Marktanteil, dass Samsung auf Googles Betriebssystem gesetzt hat, hat sich mit dem Erfolg der Galaxy-Reihe definitiv ausgezahlt:

GartnerQ2 2012 Mehr bada Smartphones als Windows Phones verkauft, Android an der Spitze.

Quelle: Basicthinking und statista