Ein Rundumschlag von Google der Viele trifft [Kommentar]

Microsoft und Nokia dürften in den letzten Tagen und Stunden ein Wechselbad der Gefühle durchlebt haben: Erst kündigt man das Windows Phone 8 Event für den 29. Oktober an, dann vermiest einem Google die Tour und legt das Android-Event nur wenige Stunden davor. Dann kommt der Hurrikan Sandy, Google sagt das Event ab – bei Microsoft feierte man vermutlich – und Google haut eine halbe Stunde vor Beginn des Windows Phone Event einfach mal so auf den Putz, dass noch immer die Wände wackeln.

Nexus10 Ein Rundumschlag von Google der Viele trifft [Kommentar]

Drei Geräte die die Technikwelt durchrütteln und für einige Veränderungen sorgen könnten. Allerdings dürfte sich Google kaum Freunde bei den Herstellern gemacht haben. Es wird interessant, die Auswirkungen dieser 5 Minuten voller Pressemittelungen gestern zu verfolgen.

Google greift meiner Meinung nach verschiedene Geräte-Klassen an und mit dem ersten richtig erfolgreichen Android-Tablet mit reinem Android, dem Nexus 7, dürfte man nun Apples iPad Mini erheblich in die Quere fahren und auch Amazon günstigen Kindle-Tablets möglicherweise schaden. Das iPad Mini ist wertig, allerdings ist sowohl die Auflösung als auch der Prozessor nicht Up-to-Date und das zu einem Preis der sich gewaschen hat: 459 Euro für die 16GB/3G Variante sind garantiert kein Schnapper. Im Vergleich: Das 7 Zoll Nexus mit 32GB und 3G an Bord kostet 299€. Über 50 Prozent günstiger als das iPad Mini, da wird einigen (nicht allen) Metall ziemlich egal sein.

Nexus7 Ein Rundumschlag von Google der Viele trifft [Kommentar]

Aus der Sicht von Samsung ist das Google Nexus 10 interessant: Von Samsung gefertigt und wie auch das Nexus 7 zu Beginn ohne 3G an Bord kommt das Tablet mit 10,055 Zoll und einer sagenhaften Auflösung von 2560×1600 Pixeln. Zum Vergleich: Das gerade angekündigte Apple MacBook Pro Retina mit einem hochgelobten 13.3 Zoll Display verfügt über die gleiche Auflösung. Dazu ein starker Samsung Exynos 5250 SoC mit 1.7 GHz pro Kern und einer starken Mali T604 GPU, 2 GB RAM und Android 4.2 – was dieses Tablet angreift ist klar. Es soll nicht mehr und nicht weniger der erste “echte” Angriff auf das Apple iPad sein und damit der erste “iPad Killer”. Eine Phrase die so häufig genutzt und verschwendet wurde, dass sie verbrauchter kaum sein könnte. Bisher – so zumindest meine Meinung – gibt es keinen iPad-Killer. Die meisten anderen Tablets haben Schwächen und auch die Transformer-Reihe von ASUS (eigentlich gute Tablets) dürften nicht annähernd an Apples Verkaufserfolg herankommen. 

nexus10 1 Ein Rundumschlag von Google der Viele trifft [Kommentar]

Nun das Google Nexus 10: Bessere Hardware als die Konkurrenz von Apple und dazu ein Preis der mit $399 (16GB/WiFi) exakt $100 unter dem des iPad in der vergleichbaren Version liegt. Schade, dass Google wie auch bei dem Nexus 7 nicht direkt auch noch eine 3G-Version anbietet, aber trotzdem könnte sich das Google Nexus 10 extrem gut verkaufen. Abwarten, ob tatsächlich ein Bedarf an 10 Zoll Geräten besteht. Sowohl für das Nexus 7 als auch für das Nexus 10 gilt allerdings eines: Gute Hardware macht noch keinen guten Content und gerade hier hat Google in den letzten Monaten wenig bei Tablets erreicht.

 Ein Rundumschlag von Google der Viele trifft [Kommentar]

Am interessantesten dürfte aber ein anderes Gerät sein: Das Google Nexus 4. Bei den 7 Zöllern ist der Kampf kein neuer und dass Android-Tablets es bisher schwer hatten und nun mit dem Google Nexus 10 ein interessanter Angriff von Samsung und Google auf das iPad gestartet wird, kann nicht über einen anderen Punkt hinwegtäuschen: Mit dem Google Nexus 4 – hergestellt ebenfalls in Südkorea, allerdings von LG – dürfte Google sich bei anderen Android-Herstellern nicht beliebt gemacht haben. Auch Samsung hat jetzt ein Problem.

Ein 4.7 Zoll Display mit 1280×720 Pixeln, ein Quad-Core Snapdragon S4 Pro mit 1.5 GHz, 2 GB RAM und eine – in meinen Augen edle – Glasrückseite für 299€ in der 8GB-Version und 349€ in der 16GB-Version schmerzen. Klar gibt es Mangel, aber eigentlich nur zwei an der Zahl: Der fehlende SD-Slot lässt die 8GB-Version kaum empfehlenswert lassen und einige mögen unken, dass das Fehlen eines Moduls für das (in der Praxis nicht flächendeckend verfügbare und relativ teure) LTE in einem Flaggschiff ein No-Go ist, allerdings zu diesem Preis ein, mit einem Lächeln in Richtung der Brieftasche, leicht zu verschmerzendes. Ein so gutes Gerät zu diesem Preis ist ein Schlag ins Gesicht von Samsung, Sony und allen anderen Smartphone-Herstellern die auf Android setzen. LG schadet sich nur teilweise selbst, das Optimus G mit gesperrtem Bootloader ist zwar plötzlich unattraktiv und teuer, allerdings – drastisch ausgedrückt – wollte ohnehin niemand LG mit der schlechten Software. Mit dem Google Nexus 4 baut man möglicherweise viel mehr an dem eigenen Ruf und mittelfristig lohnt insofern diese Partnerschaft mit Google. Samsung hat nun ein Problem die, nicht von Google subventionierten Preise, des Samsung Galaxy S III zu rechtfertigen. Nur um das herauszustellen: Das bisher erfolgreichste Android-Smartphone aller Zeiten hat nun ein Problem. Klar, man hat einen tollen Namen und der Ruf von LG kann bestenfalls als “zweifelhaft” eingestuft werden. Die Apple-Fraktion wird sich kaum bei ihrem Kauf beirren lassen – trotz bei allen Providern (außer der Telekom) fehlendem LTE und ebenfalls fest verbauten Speicher und einem Preis von 679€ für die 16GB-Version, für den man fast zwei Google Nexus 4 16GB (2×349€=698€) bekommen könnte, wird sich das iPhone 5 weiter verkaufen.

Der Rundumschlag von Google sitzt. Man hat fast alle getroffen: Microsoft hatte gestern ein Event, was dank der kurz vorher herausgegebenen Meldungen zum Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 in vielen Techblogs untergegangen ist. Ein Lumia 920 oder ein Lumia 820 ist im Vergleich zu dem Nexus 4 preislich unglaublich unattraktiv geworden – schade Nokia. Samsung und die anderen Android-Hersteller müssen die Preise überdenken, dürfen sie aber eigentlich nicht absenken. Der Preisverfall bei Android-Geräten ist im Vergleich zu Apples iPhone hoch und eine Verstärkung dieser Entwicklung kann eigentlich auch nicht im Interesse Googles sein. Wobei: Neue Fanboys in Massen und Nutzer die sich an die Google Dienste binden .. vielleicht doch. Die Technikwelt bebt und zumindest mittelfristig werden alle drei Geräte von Google interessante Auswirkungen haben können.

Warum ich noch im Konjunktiv bei solchen Prognosen bleibe? Auch das Samsung Galaxy Nexus war ein gutes Gerät (sieht man einmal von der Kamera ab) und trotzdem ist es erst halbwegs vernünftig verkauft worden, als die Preise stark abfielen. Google hatte bisher einfach noch nicht genug für ein vernünftiges Marketing getan. Für alle drei Geräte muss man nun nochmals extrem viel in das Marketing pumpen, ansonsten wird Google bei dem normalen Nutzer nicht als Hardware-Anbieter sondern weiterhin als Suchmaschine mit tollem E-Mail Service wahrgenommen. Die Zukunft wird zeigen, ob Google diese Lektion ausreichend gelernt hat.