Samsung Galaxy S 4: Exynos 5 Octa in Benchmarks stärker als Snapdragon 600

Samsung hat sich bei dem Samsung Galaxy S 4 wohl aufgrund des Zeitdrucks eine unnötige Peinlichkeit mit der Prozessorwahl geleistet: Um der zu erwartenden hohe Nachfrage Herr zu werden, kommen voraussichtlich 70 Prozent der ersten 10 Millionen Samsung Galaxy S 4 mit einem Qualcomm Snapdragon 600 SoC daher. Mit dem hauseigenen Exynos 5 Octa gibt es wohl Probleme bei der Produktion.

galaxy-s4-exynos-5-octa-benchmark-1

Der Qualcomm Snapdragon 600 ist derzeit der schnellste Chip auf dem Markt und das Samsung Galaxy S 4 mit diesem Chip führte noch vor Marktstart die ersten Benchmarks an. Das Samsung Galaxy S 4 mit Exynos 5 Octa – welches vorerst nicht für den deutschen Markt vorgesehen ist – toppt diese Ergebnisse nun aber. Nicht überragend, aber vergleicht man die Werte mit den gestern aufgetauchten Ergebnissen des Galaxy S 4 mit Snapdragon 600, so ist das Ergebnis schon deutlich. Das Samsung Galaxy S 4 mit Exynos 5 Octa ist das leicht schnellere Modell. Erreicht das Snapdragon 600 Galaxy S 4 bei AnTuTu 25900 Punkte, kommt das S4 mit Exynos 5 Octa auf 27417 Punkte. Auch bei Quadrant schlägt der Exynos 5 Octa (12726) den Snapdragon 600 (12028). Benchmarks sind Schall und Rauch und Samsung dürfte vor dem Marktstart ohnehin noch etwas an der Software ändern. Dem dem normalen Nutzer darf das Ergebnis dazu relativ egal sein, die Leistung dürfte man bei beiden Modellen wohl kaum voll nutzen können – ein schaler Beigeschmack besteht aber trotzdem.

Quelle: SamMobile via AndroidAuth und AppDated

Ein Pingback/Trackback