Erste Review der Samsung Galaxy NX von GSMarena

Samsung hat in London eigentlich zwei Highlights im Programm gehabt: Das Samsung ATIV Q und die Galaxy NX. Ich persönlich bin seit knapp zwei Monaten heiß auf die Galaxy NX – Android und ein APS-C plus Wechselobjektiv-Mount … es ist einfach eine sehr interessante Kombination.

Samsung GalaxyNX 1 620x347 Erste Review der Samsung Galaxy NX von GSMarena

GSMarena hat die Galaxy NX bereits ausführlich testen dürfen und das Ergebnis kann sich durchweg sehen lassen: Sowohl die Fotoqualität (war im Ergebnis auch nicht anders zu erwarten – es kommt der preisgekrönte APS-C CMOS der NX300 zum Einsatz) als auch die Bedienung überzeugen. Ich hatte in London den Eindruck, dass über den iFN-Knopf am Objektiv und dem dreh- und klickbaren Knopf oben rechts das Gerät mit ein bisschen Übung nur unwesentlich langsamer in die gewünschten Einstellungen zu setzen ist wie etwa mein Sony a33, derzeit nutze ich die Samsung NX300 zudem und hier ist die Bedienung (teilweise) ähnlich aufgebaut. So sehr ich die NX300 derzeit für das Bokeh bewundere, dass es schon bei dem normalen 18-55mm Zoom gibt, so sehr wünsche ich mir als Blogger einen 3.5 mm Klinke-Anschluss – eben den hat die Galaxy NX. Dazu Android inklusive einfachem Teilen … ich finde die Kamera echt scharf. Übrigens: Das Display sieht unter dem Macro irgendwie seltsam aus: RGBW bedeutet ein zusätzlicher weißer Pixel für die Helligkeit des LCD, trotzdem bleibt man hier mit 500 candela noch hinter dem S4 Active oder dem iPhone 5 (600 bzw 650 cd) zurück; seltsam ist aber die leicht verschobene Anordnung der Subpixel.

samsung galaxy nx microscope Erste Review der Samsung Galaxy NX von GSMarena

Wie dem auch sei: Insgesamt ein echt interessantes Gerät, hier das Video und ein Besuch bei GSMarena lohnt natürlich auch.

Videolink und GSMarena