Umsatzentwicklung: Samsung obenauf, Nokia muss kämpfen

Die Smartphone-Branche ist derzeit an einem interessanten Punkt angekommen: Samsung gewinnt seit Jahren Marktanteile, Android führt bei den Betriebssystem mit 80 Prozent und einige Hersteller die Trends verschlafen haben müssen kämpfen.

2013 08 05 Umsatz Hersteller 620x441 Umsatzentwicklung: Samsung obenauf, Nokia muss kämpfen

Samsung kann derzeit über die Masse der angebotenen Geräte und die Zugkraft der Galaxy-Reihe punkten, fairerweise müssen aber auch enorme Marketingausgaben erwähnt werden. Im Vergleich mit dem zweiten Quartal 2012 konnte man um satte 20,7 Prozent zulegen. Weniger stark aber trotzdem noch stark im Wachstum sind Sony und LG, erstaunlicherweise konnte auch Blackberry ein Umsatzplus von 9,4 Prozent mit Einnahmen von 3,1 Milliarden erzielen. Apple dagegen hängt nur erstaunlich knapp im Plus und konnte nur um 0,9 Prozent zulegen. Erstaunlich ist, dass der chinesische Hersteller ZTE mit über 18 Prozent Umsatzrückgang zu kämpfen hat, in dem Heimatmarkt dürften aber No-Name Anbieter und Premiumanbieter wie Apple und Samsung zugelegt haben. Bei HTC sieht die Lage noch schlimmer aus, hier ist der Umsatz um 22 Prozent zurückgegangen, auch das HTC One konnte hier nur wenig ändern. Ich drücke dem Unternehmen aus Taiwan alle Daumen, dass man hier in Zukunft zulegen kann. Nokia hat es auf dem Papier am schwersten: Mit einem Umsatzrückgang von 24,4 Prozent steht man eigentlich schlecht da – allerdings verkaufen sich die Lumia-Geräte inzwischen deutlich besser. Die Umsatz-Bringer in Form von Feature-Phones in Schwellenländern nehmen dagegen deutlich ab, wohl der Hauptgrund für die schlechten Zahlen. Samsung dürfte durch die Zahlen jedenfalls nur noch mehr unter Druck stehen, in Korea möchte man weiter Wachstum sehen, wie und ob der Markt weiteren Wachstum aber überhaupt hergibt ist unklar. Es fehlt “The next big thing” um neue Märkte zu eröffnen, eine SmartWatch könnte da auf der IFA schon deutliche Impulse für die Zukunft setzen. Weiterlesen

Nur 42 Prozent von Samsungs Smartphone kosten laut Analysten über 300 Dollar

Wenn es um den Umsatz geht, hat Samsung Apple inzwischen teilweise überholt (gehabt), bei dem Gewinn haben die Jungs und Mädels aus Cupertino trotzdem noch lange die Nase vorn. Klar: Samsung kann wohl auch nur so viele Smartphones verkaufen, da man fast jede nur nkbare Nische und jedes Preissegment bedient – teilweise dann auch mit kleineren Gewinnmargen.

Samsung Logo header 620x362 Nur 42 Prozent von Samsungs Smartphone kosten laut Analysten über 300 Dollar

Geht es nach Zahlen der Analysten von dem südkoreanischen Unternehmen  Hi Investment & Securities, kosten nur rund 42 Prozent der von Samsung verkauften Smartphones mehr als 300 Dollar. Klar, Smartphones wie das Galaxy Ace in seinen verschiedenen Versionen oder auch das Galaxy S3 mini sind anfangs noch knapp darüber – inzwischen kostet aber etwa das Galaxy S3 mini nur noch knapp 200 Euro und dürfte auch in der Statistik nicht mehr auftauchen. Geräte wie das Galaxy Pocket und andere Smartphone-Zwerge sind dabei häufig schon um 100 Euro oder knapp darüber zu haben, diese Smartphone-Massenware kommt mit niedrigeren Margen aber hohen Verkaufszahlen daher und spiegelt sich in der Statistik der verkauften Smartphones von Samsung wieder. Bei Apple sind dagegen eigentlich alle Smartphone hochpreisig und mit Preisen über 300 Dollar im Handel – hier fallen die Margen also höher aus und darüber erklärt sich auch der insgesamt höhere Gewinn von Apple. Richtig interessant wird die Sache aber gerade erst. Aus China und anderen asiatischen Ländern drängen gerade Smartphones für unter 300 Dollar mit Quad-Core und FullHD-Display auch nach Europa, Samsung und auch Apple geraten so immer mehr unter Preisdruck. Die Frage bleibt, wie man sich dagegen behaupten möchte – Apple hat noch die hochwertigen Materialien und ein unerreichtes Image auf der eigenen Seite, bei Samsung bekommt man Probleme. Zusätzlich zu dieser Lage kommt noch eine scheinbar langsam erreichte Sättigung des Marktes für High-End Smartphones: Gab es 2010 noch einen Wachstum von 89 Prozent, hat dieser über 59 Prozent in 2011 und 26 Prozent 2012 auf erwartete 12 Prozent in 2013 abgenommen. Die Musik spielt nun in der Mittelklasse, da hier die Geräte bereits ausreichend Leistung für normale Nutzer bieten – Samsung hat hier bereits einige Geräte im Angebot, Apple dürfte bald mit einem günstigen iPhone nachziehen, die Konkurrenz aus Asien schläft aber auch nicht. Weiterlesen

Samsung hat Anteil von 31 % an Smartphone Verkäufen im 1. Quartal 2013

Dass Samsung eine marktführende Position bei Smartphones hat dürfte mittlerweile sehr bekannt sein, allerdings ist das Ausmaß nicht jedem bekannt. Im ersten Quartal dieses Jahres hat Samsung 64,7 Millionen Smartphones verkauft, was 30,8 % der Gesamtverkäufe entspricht. Damit hat sich Samsung gegenüber dem letzten Jahr um 59 % gesteigert und konnte Apple, die einen Anteil von 18,2 % haben, weit zurück lassen. Der Drittplatzierte ist in der Statistik LG mit nur 4,8 %, alle weiteren Unternehmen sind nicht wirklich nennenswert.

Samsung Logo 2 Samsung hat Anteil von 31 % an Smartphone Verkäufen im 1. Quartal 2013

Nennenswert ist aber, dass im ersten Quartal das Galaxy S4 noch nicht auf dem Markt war. Samsung dürfte also die Verkäufe im zweiten Quartal weiter steigern können.

Weiterlesen

Samsung hat einen Anteil von 43 % am Gesamtprofit der Mobiltelefonindustrie

Dass Samsung einen sehr hohen Marktanteil im Mobilfunkmarkt hat ist bekannt und dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Verteilung des Gesamtprofits der Branche. Laut Analysten von Canaccord Genuity hat Samsung daran im 1. Quartal 2013 einen Anteil von 43 %, Apple hat den restlichen Anteil von 57 %. Hersteller wie LG und HTC haben zwar auch kleine Gewinne zu verzeichnen gehabt, allerdings sind diese nur im geringen Millionenbereich und spielen in der Statistik somit kaum eine Rolle.

Samsung Logo Allgemein Samsung hat einen Anteil von 43 % am Gesamtprofit der Mobiltelefonindustrie

Während Samsung Apple in Sachen Marktanteil bereits überholt hat, hat Apple beim Profit noch die Nase vorne, was unter anderem daran liegen könnte, dass das iPhone teurer ist als die hochpreisigen Galaxy Geräte, ohne in der Herstellung viel mehr zu kosten.

Weiterlesen

Samsung erneut mit Rekordgewinn im 1. Quartal 2013

Samsungs Prognose für das erste Quartal 2013 hatte es bereits zu erkennen gegeben: Bei den Südkoreanern jagt weiter ein Rekord den anderen.

Während Hauptkonkurrent Apple den ersten Gewinnrückgang seit 10 Jahren veröffentlichte, konnte Samsung eine Steigerung des operativen Gewinns von 42 Prozent auf 7.2 Billionen Won (rund 5 Mrd. Euro) im Vergleich zum Vorjahresquartal erzielen. Der Umsatz stieg um 17 Prozent auf 52.9 Billionen Won (rund 36.6 Mrd. Euro) und der Betriebsgewinn um 54 Prozent auf 8.8 Billionen Won (6.1 Mrd. Euro) im Vergleich zum Vorjahr. Sogar zu dem letzten, normalerweise stärkeren, Weihnachtsquartal konnte Samsung leicht um 2 Prozent zulegen, dies sei auf die hohe Nachfrage nach dem Galaxy S III und dem Galaxy Note II zurückzuführen. Analysten schätzen, dass Samsung in den ersten drei Monaten 2013 zwischen 68 und 70 Millionen Smartphones absetzen konnte. Bis Ende April soll das neue Flaggschiff Samsung Galaxy S 4 in bis zu 50 Ländern fast gleichzeitig auf den Markt kommen, hier rechnen Analysten mit 10 Millionen Geräten in den ersten 30 Tagen und bis zu 30 Millionen verkauften Geräten in den ersten 100 Tagen nach Marktstart – ein weiteres Rekordquartal deutet sich an. Weiterlesen

Samsung Nummer 1 auf dem chinesischen Smartphone-Markt 2012

China und Indien sind mit großem Abstand die wohl am stärksten wachsenden Märkte für Smartphones, schließlich sind Smartphones dort inzwischen teilweise der erste und günstigste Zugang zum Internet. Mit über zwei Milliarden Menschen hat man dort zumindest in der Theorie rund ein Drittel der Weltbevölkerung als Ziel, allerdings ist China ein zweischneidiges Schwert…

Samsung Logo 5 620x412 Samsung Nummer 1 auf dem chinesischen Smartphone Markt 2012

2012 führte jedenfalls Samsung mit über 30 Millionen verkauften Smartphones und 17.7 Prozent Marktanteil den chinesischen Smartphone-Markt an. Auf Platz zwei folgte der chinesische Hersteller Lenovo (13.2%), danach Apple (11%) und Huawei (9.9%), Nokia stürzte auch hier von 29.9 Prozent Marktanteil 2011 auf erschreckend niedrige 3.7 Prozent 2012 ab. China bleibt trotzdem ein zweischneidiges Schwert für Samsung, Apple und Co: Zwar warten hunderte Millionen potentielle Kunden, allerdings ist der Preiskampf mit einigen chinesischen Billigherstellern kaum zu gewinnen – teilweise bekommt man hier 2013 Smartphones mit 720p oder teilweise sogar 1080p-Display und Quad-Core Prozessor für umgerechnet rund 200 Dollar. Die nächsten Jahre werden in Asien extrem spannend, günstige Smartphones und Tablets könnten hier zu einer Beschleunigung des Wachstums führen, Apple, Samsung und Co. können auf den Märkten aber “nur” mit Content glänzen. Dieser wird zwar immer wichtiger, in Bereichen um 200 Dollar macht man aber gerne Abstriche und so werden es die Premium-Hersteller wohl weiter schwierig in Asien haben. Samsung wagt trotzdem den Angriff auf China: Mit den aufgetauchten Bildern eines GT-I9502 zeigt man eine Dual-SIM Version des Flaggschiffs für den chinesischen Markt. Bringt man dieses zeitnah zur internationalen Version, könnte man in China einen noch deutlicheren Vorsprung vor der Konkurrenz aus Cupertino gewinnen. Weiterlesen