Samsung bringt 512GB UFS in Serie – perfekt für kommende Smartphones

Bei MicroSD-Karten scheiden sich aktuell die Geister: die einen brauchen sie nicht, sondern sind mit dem internen Speicher der Smartphones zufrieden. Andere können sie gar nicht erst nutzen, da iPhones oder auch das Mate 10 Pro gar keine Option für MicroSD-Karten bieten. Wieder andere lieben sie – einfach, da so mächtig viel Speicher ergänzt werden kann.

Als Beispiel mein Galaxy Note8: dort nutze ich eine 400GB MicroSD von SanDisk und wenn ich mir die Inhalte aus Südafrika anschaue und (natürlich mit Backups) alle Bilder aus den letzten sieben Jahren so auf einer MicroSD von Smartphone zu Smartphone schnell und einfach umziehen kann, dann weiß ich warum ich MicroSDs noch praktisch finde. Auch, da die Menge an Smartphones, welche meine rund 200GB an Fotos überhaupt beherbergen könnten, relativ gering ist.

Das könnte sich allerdings ändern: Samsung hat nun angekündigt, dass man 512GB UFS-Chips in Serie bringt. Will heißen, dass man acht Packages 512Gb V-NAND mit 64 Lagen zusammen mit Controller auf eine Fläche quetscht, auf welcher bisher maximal 256GB Platz gefunden haben. Dazu kommt die hohe Geschwindigkeit von Samsungs UFS, 860MB/s im read und 255 MB/s im write sind machbar, ebenso 42.000/40.000 IOPS. Schneller als so manche SSD bei der sequentiellen Lesegeschwindigkeit und perfekt für 4k-Videos und Co. – bleibt die Frage, ob Smartphones den Speicher denn dann auch zu sehen bekommen: das Galaxy S8 und Galaxy Note8 hatten hierzulande maximal 64GB, obwohl schon mehr machbar gewesen wäre. Dort waren MicroSD-Karten also weiterhin eine feine Sache.

Quelle: Samsung

Werbung