Apple vs. Samsung: Verkaufsverbot in Europa für das Samsung Galaxy Tab 10.1


Apple hat vor dem Landgericht Düsseldorf den Verkauf des Android Tablets per Einstweiliger Verfügung stoppen lassen. Der Streit zwischen Samsung und Apple dauert bereits seit längerer Zeit. Apple behauptet, dass Samsung und insbesondere das Samsung Galaxy Tab 10.1 eine billige Kopie des iPads sei. Apple hat in der Vergangenheit bereits mehrmalig mit eher zwielichtigen Patenten und Patentstreitigkeiten auf sich aufmerksam gemacht. Das Verkaufsverbot soll für die gesamte Europäische Union gelten, ausgenommen die Niederlande.

Die Begründung scheint aus Apple’s Sicht einfach: Samsung verletzt Schutzrechte und nutzt den guten Ruf des iPads — bei dem es sich „um ein bekanntes Produkt mit Kultstatus“ handele — für das eigene Produkt aus.

Die Verfügung richtet sich gegen die Samsung Electronics GmbH in Schwalbach sowie die Muttergesellschaft in Südkorea. Der Vertriebsstopp betrifft die gesamte Europäische Union bis auf die Niederlande. Apple hatte ein Ordnungsgeld von 250 000 Euro oder eine Ordnungshaft bis zu insgesamt zwei Jahren beantragt, sollte Samsung der Verfügung nicht entsprechen.

Für Samsung und das Samsung Galaxy Tab 10.1, wäre dies ein erheblicher Rückschlag im gesamten Streit mit Apple, wenn das Verkaufsverbot wirklich durchgesetzt wird. Noch ist das Samsung Galaxy Tab 10.1 nach wie vor bei Amazon gelistet und und kann nach wie vor auch bei anderen Händlern erworben werden.

Quelle: teltarif.de

Werbung