Samsung Galaxy Z Flip 3 5G vorgestellt: Das Foldable für die Masse?

Neben dem Galaxy Z Fold 3 wurde heute auch das neue Z Flip 3 auf dem Galaxy Unpacked Event vorgestellt.

Auch hier verbessert Samsung ihr kleinstes Foldable-Gerät weiter und bringt mit dem Galaxy Z Flip 3 erstmals ein solches Gerät für die Massen raus.

Kleines Display vorne, großes im Inneren

Wie beim Galaxy Z Fold 3 verbaut Samsung hier ebenso eine Gesamtanzahl von zwei Displays. Das kleine äußere misst dabei lediglich 1,9 Zoll und löst mit 260 x 512 Pixeln auf. Bei diesem Cover-Display werden wie auch beim Vorgänger schon unter anderem Benachrichtigungen angezeigt. Durch die größere Fläche bietet das Cover-Display des Galaxy Z Flip3 nun eine Vielzahl an weiteren Möglichkeiten. Auch in Sachen Personalisierung gibt es nun weitere Auswahlmöglichkeiten. So können zum Beispiel Ziffernblätter der Galaxy Watch4 (Classic) auf dem Display angewendet werden.

Das eigentliche Hauptdisplay im Inneren ist wiederum vergleichbar zu aktuellen Smartphones. Dieses misst 6,7 Zoll und löst dabei mit einer Full-HD+ Auflösung mit 2640 x 1080 Pixeln auf. Weiterhin kommt das Display mit einem 22,5:9 Verhältnis daher. Geschützt wird es von Samsungs hauseigenem Ultra-Thin-Glass, dass dieses Jahr bis zu 80 % widerstandsfähiger sein soll als der Vorgänger und laut Samsung bis zu 200.000 Mal auf und zu gefaltet werden kann. Das entspricht in etwa 100 Mal falten pro Tag für insgesamt fünf Jahre.

Beide Displays setzen auf die AMOLED-Technologie. Zusätzlich bietet das Hauptdisplay im Inneren eine Bildwiederholrate von 120 Hz. Im Gegensatz zum Z Fold 3 verbaut Samsung hier jedoch keine Under-Display-Camera (UDC) – entsprechend wird das durchgängige Display im Inneren von einer kleinen Punchhole durchbrochen.

Auch hier wieder mit Snapdragon 888

Ebenfalls wie beim Galaxy Z Fold 3 verbaut Samsung beim Z Flip 3 den aktuellen Qualcomm Snapdragon 888. Dieser Prozessor wird in einem 5-nm-Fertigungsverfahren gefertigt und kommt momentan in den meisten Flaggschiffen zum Einsatz – so etwa bei der amerikanischen Galaxy S21-Reihe oder etwa dem OnePlus 9 (Pro).

Weiterhin stehen dem Prozessor 8 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher zur Seite. Auch kommt das Gerät mit entweder 128 GB oder 256 GB UFS 3.1 Speicher daher. Eine Erweiterung des Speichers per microSD-Karte möglich ist nicht möglich.

Kameras

Samsung verbaut im Galaxy Z Flip 3 ein duales Kamerasystem als Hauptkamera. Hierbei wird zunächst auf einen 12 MP Dual Pixel Sensor mit f/1,8 Blende als Hauptsensor gesetzt. Daneben wird eine zusätzliche Ultraweitwinkelkamera mit ebenfalls 12 MP und f/2,2 Blende verbaut. Beide Sensoren erinnern dabei an die Gegenstücke im Galaxy Z Fold 3.

Die Frontkamera im inneren Display setzt weiterhin auf einen 10 MP Sensor mit einer f/2,4 Blende. Diese findet im Z Flip 3 in einer Punchhole ihren Platz und leider nicht unter dem Display. Insgesamt erreicht die Kamera außerdem ein Field-of-View von 80°.

Konnektivität

Ausgeliefert wird das Galaxy Z Flip 3 ebenfalls mit One UI 3.1 auf der Basis des aktuellen Android 11. Wie bei allen aktuellen Geräten bietet Samsung hier insgesamt drei große Android Updates an sowie vier Jahre an Sicherheitspatches. Das erste große Update wird auch hier wieder Android 12 sein.

Ansonsten verfügt das Z Flip 3 über WiFi 6e, Bluetooth 5.2 und NFC. Auch hier ist wieder eine Verbindung an einen Bildschirm über DeX Wireless möglich um das Gerät als Desktop Ersatz zu nutzen. Des Weiteren ist es mit einem passenden Mobilfunkvertrag möglich, dass Galaxy Z Flip 3 im 5G-Netz zu nutzen.

Akku

Der Akku des Galaxy Z Flip 3 ist 3.300 mAh groß und kann via Kabel oder Wireless Charger aufgeladen werden. Dabei unterstützt es jedoch nur 15 Watt an kabelgebundene Laden und 15 Watt Wireless-Charging. Wireless PowerShare zum Aufladen von anderen Smartphones oder Zubehör ist ebenfalls verfügbar, die Ladegeschwindigkeit beträgt jedoch ausschließlich 5 Watt.

Die erste Generation mit IP-Rating

Völlig neu ist das IP-Rating des Galaxy Z Flip 3. Trotz der beweglichen Teile und den Problemen der vorangegangenen faltbaren Geräte, hat es Samsung geschafft, das Foldable gegen Wasser zu schützen. Offiziell wird das Z Flip 3 mit einem IPX8 Zertifikat ausgeliefert. Das bedeutet, dass das Smartphone in bis zu 1,5 Meter tiefen und klaren Wasser für maximal 30 Minuten genutzt werden kann.

Preise und Verfügbarkeiten

Erhältlich sein wird das Galaxy Z Flip 3 in den Farben Cream, Green, Lavender und Black. Zusätzlich werden exklusiv über den Samsung Store die Farben Pink, Grau und Weiß angeboten. Daneben wird es auch wieder eine Thom Browne Special Edition vom Z Flip 3 5G geben.

Preislich startet das Foldable bei 1049 Euro für die 128 GB Version. Damit ist es das günstigste faltbare Gerät bisher und ordnet sich von der UVP beim Galaxy S21 Ultra ein. Das Samsung Galaxy Z Flip 3 5G kann ab sofort im Samsung Online-Shop vorbestellt werden. Der offizielle Verkaufsstart ist der 27. August.

Werbung