Samsungs neuer CEO möchte in Zukunft Verbesserungen an Software und Design

Ich hatte euch vor einigen Tagen von einem Führungswechsel an der Konzernspitze von Samsung geschrieben: Gee-Sung Choi übernimmt in Zukunft strategische Aufgaben, neuer Mann an der Spitze ist nun Oh-Hyun Kwon. Dieser war zuvor für die Chip- und Displaysparte zuständig, möchte nun in der neuen Position des Konzernchefs aber die Arbeiten vor allem auf Software und Design der Geräte fokussieren:

In seiner Antrittsrede gab Oh-Hyun Kwon die Marschrichtung vor: Um neue Nutzererfahrungen bieten zu können, müssten “weiche” Faktoren wie die Software und Design verbessert werden.

“A particular focus must be given to serving new customer experience and value by strengthening soft capabilities in software, user experience, design, and solutions”

Dafür möchte Kwon in Zukunft besonders die Software verbessern, auf diesem Sektor machte Samsung zuletzt bei dem Samsung Galaxy S3 große Fortschritte, jedoch muss man sich gegenüber Apple und auch anderen Android-Smartphone-Herstellern weiterhin mit guter Software abgrenzen.

Ich bin gespannt wohin der Weg gehen wird, meine Meinung war schon immer, dass der Content Trumpf ist und man das Hardware-Rennen immer schwieriger anführen kann. Dem normalen Nutzer ist es ohnehin egal ob das Smartphone nun 1.4 oder 1.8 GHz pro Kern bietet – wichtiger ist eine flüssige Bedienung und optimierte Apps. Besonders bei Tablets kann hier bei Android keine Rede von optimierten Apps sein und so kann Samsung hier sicherlich einiges erreichen.

Samsung setzt bereits zunehmend auf die Entwicklung von eigener Software: mit Tizen ist Samsung in Kooperation mit Intel bereits an einem neuen Betriebssystem für Smartphones, Tablets und Co. am arbeiten.

Quelle: WSJ und Netzwelt