Samsung Tech Habits 2016: Neuland macht langsam Fortschritte

Das Problem für mich und sicher auch für einige Leser dieser Seite dürfte sein, dass man die ganze Tech-Welt durch eine spezielle Geek-Brille betrachtet. Da macht es dann einen Unterschied, ob der Octacore im aktuellen Flaggschiff stärker oder schwächer ist, als das Vierkern-Gegenstück in den USA. Für mich immer wichtiger: wie sieht der “normale Nutzer auf der Straße” eigentlich die Entwicklung?

Samsung_Gear_VR_Verbraucherstudie

Wie viel oder wenig “Geek” dort vorhanden ist, zeigt die “Samsung Tech Habits”-Studie 2016, unter über 10.000 befragten Teilnehmern steht Deutschland bei über 1.000 befragten Teilnehmern der Studie gar nicht so schlecht dar. Rund 46 Prozent nutzen mehr Technik als noch vor zwei Jahren und 5,6 Prozent geben an, ohne Technik nicht mehr leben zu können (der europäische Durchschnitt liegt hier allerdings mit 13 Prozent deutlich höher). Knifflig: Wörter wie “Cloud” und “Emoji”. Weiterlesen

Samsung Gear 360: Vorverkauf, 349 Euro UVP, ab 10. Juni in Deutschland

Endlich gibt es von Samsung offizielle Zahlen zur Samsung Gear 360: Die 360°-Kamera ist ab sofort bei Samsung im Onlineshop vorbestellbar. Der Preis liegt für mich bei fast überraschend günstigen 349 Euro UVP.

Gear360_Vorverkauf

Da hätte ich mit einem höheren Preis gerechnet, allerdings kommt die Kamera auch etwas später als gehofft: im Onlineshop ist von einem Versand voraussichtlich am 10. Juni 2016 die Rede. Weiterlesen

Limitierte Samsung Galaxy S7 edge “Injustice Edition” mit Batman-Logo vorgestellt

Es ist nicht unüblich, dass Hersteller limitierte Sondereditionen ihrer Smartphones präsentieren. Samsung hatte dazu 2015 etwa eine Kooperation mit Marvels “The Avengers” eine Iron Man-Edition des Galaxy S6 edge gezeigt, später gab es eine Star Wars-Edition, welche wir hier sogar verlosten.

GalaxyS7Edge_Injustice-Edition

Für 2016 gibt es nun eine Batman-Edition des Samsung Galaxy S7 edge und sie ist optisch so scharf, dass seine Batarang-Wurfsterne bald ausgedient haben sollten. Weiterlesen

Samsung zeigt aufrollbares OLED-Display in Aktion

OLED bietet gegenüber anderen Display-Technologien viele Vorteile. Während bei einem IPS LCD die Blickwinkel zwar fast ebenbürtig sind, hat man bei OLED den Vorteil, das die Pixel selber die Lichtquelle sind und nicht von einer zusätzlichen Ebene beleuchtet werden müssen. Die Bautiefe ist also eine andere, zudem sind OLED-Displays in Sachen Schwarzwert ungeschlagen, da ein schwarzer Pixel einfach nur ausgeschaltet werden muss.

samsung-rollable-display-slashgear_1

Der Vorteil von OLED ist zudem die Flexibilität – theoretisch ist ein OLED-Panel eine Folie und entsprechend wandelbar, bei einem LCD treten hier schnell Probleme wie Bleeding oder Ghosting auf. Insofern sind Patente passend zu Samsungs angeblichem “Project: Valley” auf Basis von OLED nicht ganz so schwer vorzustellen. Weiterlesen

Samsung Galaxy Note 7 als Name für das nächste Flaggschiff, eventuell mit Dual-Edge

Das erste Samsung Galaxy S war ein herausragender Erfolg für Samsung, 2011 wurden der Verkauf von über zehn Millionen Geräten gefeiert, 2012 sollen es dann insgesamt über 24 Millionen Geräte gewesen sein. Das auf dem MWC 2011 vorgestellte Samsung Galaxy S II war dann nochmals erfolgreicher und so war der Rummel auf der IFA 2011 um Samsung groß. Das erste Galaxy Note war mit 5,3 Zoll für die “damaligen” Verhältnisse riesig und verkaufte sich trotzdem herausragend.

Samsung Galaxy Note 5

Die Note-Serie wurde zu einer Erfolgsgeschichte Samsungs, wobei man in Europa den Fehler machte, das Galaxy Note 5 nicht zu bringen. Für den Nachfolger stehen die Chancen dagegen wieder gut – wobei schon der Name überraschen könnte. Geht es nach der koreanischen ET News, wird es kein Galaxy Note 6 geben, stattdessen bringt man die Note-Serie in Sachen Namen in Einklang mit der Galaxy S-Serie. Weiterlesen

Samsung SSD 750 EVO: Einsteiger-SSD nun auch mit 500GB in Deutschland

Die Preise für SSDs sind zuletzt erneut stark gefallen, 250 GB liegen häufig nur noch zwischen 60 und 70 Euro. Da häufig nur SATA III das Bottleneck ist und sich für die meisten Nutzer die spürbaren Unterschiede zwischen 400 und 500 MB/s in Grnezen halten, greifen die Verbraucher häufig einfach zum günstigsten Speicher. Um hier auch vertreten zu sein, hatte Samsung die SSD 750 EVO in Größen von 120GB und 250GB auf den Markt gebracht, nun kommt noch eine 500GB-Version nach Deutschland.

SSD-750-EVO-500GB

Die SSD 750 EVO setzt dabei nicht auf den 3D-V-NAND, sondern auf herkömmlichen, planaren TLC-NAND. Eine Leseleistung von bis zu 540 Megabyte pro Sekunde (MB/s) und eine sequentielle Schreibleistung von 520 MB/s sollen dennoch erreicht werden. Weiterlesen