Samsung SSD 840 Pro – Die neue Spitzenreiterin

Samsung hat mit der Samsung Series 830 eine extrem erfolgreiche SSD auf den Markt gebracht, die ihrerseits auch schon durch Bestwerte glänzen konnte. Bis zur Series 830 waren SSDs mit Sandforce-Controller für Spitzenwerte zuständig, Samsung konnte aber mit dem eigenen MCX-Controller gleichziehen, teilweise auch überholen. Bei der neuen Samsung SSD 840er Generation wurde der MCX-Controller durch einen neuen MDX-Controller (3 ARM-R4 Kerne mit 300MHz) ergänzt. Zeit für neue Bestwerte:

Samsung SSD840Pro 620x454 Samsung SSD 840 Pro   Die neue Spitzenreiterin

Der stärkere MDX-Controller schafft eine vollständige 256-bit AES-Verschlüsselung der vollständigen Samsung SSD 840 Pro, hinzu kommt der größere Cache (256MB LPDDR2 bei der 128GB Variante, 512MB LPDDR2 bei 256 und 512 GB). Überdies wurde der Stromverbrauch der SSD weiter gesenkt, weshalb Samsung von längeren Laufzeiten für Notebooks spricht.

In der Praxis dürften sich hier aber Prozessor, Display und Co. deutlich stärker auf die Laufzeit auswirken, trotzdem ist es erstaunlich, dass Intels 520 SSD über 800 mW/h benötigt, Samsungs 840 Pro dagegen nur rund 65 mW/h. Hier dürften sich in der Praxis dann doch 30 Minuten mehr aus dem Akku “herausholen lassen”, Samsung selber spricht von bis zu 56 Minuten.

Samsung SSD 840Pro 1 620x381 Samsung SSD 840 Pro   Die neue Spitzenreiterin

Die Samsung SSD 840 Pro ist klar auf den professionell(er)en Einsatz ausgelegt und kommt daher in Größen von 128/256/512GB daher und (noch) nicht in den von Festplatten gewöhnten 120/250/500GB. Die AES-Verschlüsselung ist ebenfalls für professionelle Anwender von Vorteil. Die MLC-NAND SSD kommt mit fünf anstatt drei Jahren Garantie und zudem ohne voreingestelltes “Over Provisioning” während bei der Samsung SSD 840 TLC-NAND zum Einsatz kommt und “nur” eine dreijährige Garantie gewährt wird. Somit wird dem System die komplette Größe angegeben und nicht etwa ein Teil reserviert um im Fall eines Ausfalls von NAND-Speicherzellen flexibel die Größe zu halten. Wer trotzdem nicht auf “Over Provisioning” verzichten möchte, kann dieses über die extrem stark verbesserte “Magician”-Software von Samsung aktivieren. Diese wird Christian übrigens in den nächsten Wochen für euch an der Samsung SSD 840 ausgiebig testen.

100kIOPS 620x379 Samsung SSD 840 Pro   Die neue Spitzenreiterin

Auch wenn Samsung wie auch bei der Series 830 Wert auf ein schickes Äußeres gelegt hat, dürften die 7mm Bauhöhe und erstaunlichen 54 Gramm Gewicht weniger auf die Entscheidung auswirken als die Geschwindigkeit. Samsung selber spricht von 520 MB/s sequenzielles Schreiben (390MB/s bei der 128GB-Version) und  540 MB/s sequenzielles Lesen (520 MB/s bei der 128GB Version). Außerdem gibt Samsung an, die erste SSD für Privatanwender anzubieten, die über 100.000 IOPS schafft. Lassen wir die Zahlen sprechen, hier einige Benchmark-Ergebnisse der 512 GB SSD 840 Pro, bei ATTO kamen wir sogar auf 560 MB/s sequenzielle Lesegeschwindigkeit. Das Testsystem war folgendes:

CPU: Intel Core i5 2400 (Quad-Core), Übertaktet auf 3,2 GHz
Grafikkarte: Sapphire ATI Radeon HD6850 Grafikkarte (PCI-e, 1GB GDDR5 Speicher, HDMI, DVD-D, 1 GPU)
RAM: 16 GB DDR3-1333
Mainboard: Gigabyte H67M-D2-B3 (SATA 3 fähig)
Hauptspeicher: Super-Talent UltraDrive GX (MLC) 128 GB

atto 1 Samsung SSD 840 Pro   Die neue Spitzenreiterin

AS SSD Bench1 Samsung SSD 840 Pro   Die neue Spitzenreiterin

crystal 2 Samsung SSD 840 Pro   Die neue Spitzenreiterin

TLDR: too long didn’t read?

Die Samsung SSD 840 Pro ist Samsungs Antwort auf Intels 520er SSD. Fast überall schlägt man die Konkurrenz locker und stellt damit die schnellste SSD auf dem Markt. Lange Garantie, 256-Bit Verschlüsselung und eine verbesserte Software sind tolle Extras, bei der reinen Geschwindigkeit liegt die Samsung SSD 840 Pro mit bis zu 560 MB/s (Lesen) und 500 MB/s (Schreiben) aber auch ganz vorne. Die Qualität hat aber auch ihren Preis: ab 99,99€ für 64GB geht es los, für die 512 GB Version werden 579,90€ fällig (UVP). Deutlich günstiger ist die SSD 840 mit TLC-NAND zu haben, zu dem genauen Unterschied veröffentlichen wir später einen Beitrag. Ich selber werde leider nicht in den Genuss der 840 Pro kommen, auf Anfrage sagte man mir in Korea, dass es vorerst keine mSATA-Version im freien Handel geben wird, insofern kann ich meine Series 9 nicht aufrüsten. Wer das Ergebnis als Video haben möchte, viel Spaß:

Videolink