Samsung Galaxy S 4 führt viele Benchmarks an

Das neue Samsung Galaxy S 4 kommt – leider – wieder mit zwei verschiedenen Prozessor-Konfigurationen: Einmal mit einem Qualcomm Snapdragon 600 Quad-Core CPU mit 1.9 GHz pro Kern und einer Adreno 320 GPU und einmal mit dem Exynos 5 Octa, 1.6 GHz pro Kern und einer PowerVR SGX544MP3 GPU. In den Benchmarks taucht bisher häufiger die früher auf dem Markt erhältliche Version mit Qualcomm Snapdragon 600 auf und schlägt sich beachtlich.

galaxy_s4_benchmark_Geekbench2

In zahlreichen Benchmarks liegt man vor der Konkurrenz – auch vor dem ebenfalls noch jungen HTC One mit gleichem Chipsatz aber niedrigerer Taktung. Bei der Geekbench 2 Benchmark ist das Galaxy S 4 mit knapp 3200 Punkten etwa doppelt so performant wie das iPhone 5. Was sagt uns das jetzt? Nichts. Benchmarks messen die reine Leistung der Hardware und lassen sich zudem schnell austricksen. Dass ein Galaxy S 4 mit einem neuen SoC auf Cortex-A15 Basis stärker ist als ein iPhone 5 mit einem ähnlich aufgebauten Dual-Core ist kein Wunder – tatsächlich ist es aber auch egal. Alle Anwendungen die es derzeit für das ressourcensparende iOS gibt laufen auf dem iPhone 5 ohne Probleme, das Galaxy S 4 dürfte wohl auch keine Probleme bekommen – im Endeffekt alles was zählt.

Vellamo_SGS4

SunSpider_SGS4

Quadrant_SGS4Linpack_SGS4GLBEnch1080_SGS4Geekbench2_SGS4EpicCitadel_SGS4Benchmark_PI_SGS4AnTuTu_SGS4

Quelle: MobiFlip und GSMArena