Zusammenfassung der Samsung Unpacked IFA Pressekonferenz

Gestern war es dann so weit, Samsung hat verschiedene Vorhänge gelüftet und gut gehütete Geräte bekannt gegeben auf der Samsung Unpacked. Leider war (zumindest bei mir) das Internet nicht wirklich vorhanden, daher werde ich euch an dieser Stelle mal die Unpacked Pressekonferenz zusammenfassen, damit ihr mir den Live-Blog Fehler vielleicht ein bisschen verzeiht.

Also, Samsung Unpacked: erstmal die Location – ein großer Raum, gefühlte 1000 Menschen + Presse drin und noch mehr, die keinen Platz mehr gefunden hatten. Eine Atmosphäre die knisterte und alle waren gebannt am warten, was Samsung präsentieren würde. Begonnen wurde dann aber erstmal – was zu erwarten war – mit Fakten, die optisch gut unterlegt waren. Mr. Boo-Keun Yoon erläuterte erst die Stellung von Samsung im TV-Markt. Weltweit Nr. 1 und es wir weiter alles dran gesetzt, um diese Position auszubauen. Bei der Gelegenheit wurde auch direkt der 60D8000 vorgestellt, ein 60″ Fernseher der D8000 Reihe … edel, groß – gehört zu dem Besten, was es zu kaufen geben wird:

Auch wurde ein wenig das Sponsoring seitens Samsung betont: beispielsweise bei Olympia:

Außerdem wurde angekündigt, dass Youtube als Partner gewonnen wurde und in Zukunft für SmartTVs eine App bereitstellen wird:

Eigentlich war dies auch die Kernaussage bei TV-Geräten: Samsung wird in Zukunft alles daran setzen, multimediale Erweiterung über die SmartTV Apps zu ermöglichen. Der Fernseher als ein Gerät, was es einfach nur passiv zu konsumieren gilt, sondern in Zukunft auch eine Interaktion mit dem Nutzer über Apps ermöglichen soll. Apps sollen möglichst passend für entsprechende Regionen bereitgestellt werden – weltweit. Aus dem Grund wurde beispielsweise angekündigt, dass der spanische Fussballclub Real Madrid eine eigene App für SmartTV bereitstellen wird, ebenso wie die Berliner Philharmonie:

Genug von SmartTV – nächster Punkt der Unpacked: Kameras
Hier wurde zum einen die MV800 vorgestellt, eine 16,1 MP Kamera mit einem … nennen wir es ungewöhnlichen Display-Konzept: es ist aufklappbar nach oben, so dass man sich sehr gut selber fotografieren kann, was mir allerdings ein wenig fehlt ist die horizontale Rotation – dann wären auch super Über-Kopf Aufnahmen möglich:

Neues Prunkstück ist allerdings die Samsung NX200, eine 20 MP Bridge Kamera, die es trotz der enormen Ausstattung auf grade mal 220 Gramm bringt:

So viel zu den Kameras – nun war die IT am Zug und ein Prunkstück wurde vorgestellt: das Samsung Series 7 Chronos, wir hatten ja bereits das Samsung Series 7 im Hands-On, aber das neue Chronos ist noch eine Stufe „geiler“ – flacher und schicker und trotzdem, je nach Ausstattung, ähnlich leistungsstark:

Nichts wurde zum Series 7 SlatePC gesagt, den ich ja auch bereits im Hands-On hatte…

Nach dem Series 7 Chronos kam dann der Teil, auf den die meisten von euch gewartet haben dürften: Smartphones, Tablets und … das Note!

Ich werde in den nächsten Tagen (falls ich es noch nicht getan habe) alle Informationen über die Geräte bringen, die es nur geben kann und auch Hands-On Videos liefern, daher hier nur ein kurzer Überblick:

Das Samsung Wave 3: BadaOS 2.0, 4″ sAMOLED Display, 1.4 Ghz Einkerner und Unibody… hatte ich gestern in den Fingern, eine Bilderserie wird folgen:

Das Samsung Galaxy Tab 7.7: 1.4 Ghz Dual-Core Prozessor, 7.7 Zoll sAMOLEDplus Display mit WXGA HD-Auflösung, 16 GB Speicher und Android 3.2. (ein erstes Hands-On von mir findet ihr hier):

Und am Ende das gut gehütete Geheimnis: das Samsung Galaxy Note – ein 5.3″ Boliden mit 720p Auflösung, 1.4 Ghz Zweikerner, Stifteingabe und Android Gingerbread – geiles Gerät, Hands-On folgt heute Abend:

Zum Schluss zeigte Samsung noch ein wenig eigenen Content: [email protected], einen systemübergreifenden Messager und die  „Samsung-Hubs“ die auf den Smartphones, Tablets und dem Note verfügbar sind:

Zusammenfassung:

WOW, was eine Pressekonferenz … es gab sicher schon pompösere – aber Samsung konnte hier durch ein breites Angebot an wirklich guter Hard- und Software überzeugen. Klar, bei einigen Geräten sind definitiv noch Zweifel da: lohnt der Klappdisplay der MV800? Ist das Galaxy Note zu groß? Aber insgesamt hat Samsung hier ein Top-Device nach dem anderen rausgehauen, geil. Ich befürchte, dass mein Weihnachtsgeld bereits jetzt einen schnellen Tod gestorben ist, aber das dürfte es wert sein. Ein Wort noch zum Galaxy Tab 7.7: auf den Geräten steht, dass sie nicht zum Verkauf in Deutschland bestimmt sind – dürfte etwas mit Apple vs. Samsung zu tun haben, genaueres werden wir vermutlich nach dem 9. September wissen …

Leute, ich hab gestern schon einiges an Content produziert und werde heute weiter machen. Ich schreibe ab heute auch noch für Samsung auf einer Micro-Site von Samsung.de – dies ist auch der Grund, dass ich einen Blick hinter die Kulissen bekommen werde und euch hier Content liefern kann, den es sonst nirgendwo gibt. Ich bleibe trotzdem unabhängig, keine Bange, meine Zweifel beim Note und der MV800 sind immer noch da. Wundert euch nur aus dem Grund nicht, wenn ich nicht jede Stunde auf der IFA einen Blog raushaue, dafür ist es zu viel an Material, was ich ja auch noch bearbeiten muss. Folgt uns einfach auf Facebook und ihr bekommt die allerneuesten News und wirklich exklusive Einblicke zu Samsung auf der IFA, ich breche jetzt auf und interviewe ein paar Produktmanager 😉

 

 

Werbung