Samsung will mehr Softwareentwickler in den eigenen Reihen

Samsung hat angekündigt mehr Softwareentwickler einzustellen – der richtige Weg. Denn ein Satz wird derzeit in der Mobilbranche mehr gebetet denn gesagt: „Content is King“ – die Branche ist stark im Wandel, es gilt längst nicht mehr allein den schnellsten Prozessor einzubauen. Die Hardware rückt für den Nutzer zunehmend in den Hintergrund, stattdessen gewinnt der multimediale Content und die Art des Konsums an Bedeutung. Der große Konkurrent Apple hat unter Steve Jobs die Branche in dieser Hinsicht revolutioniert und alle versuchen nun (mehr oder weniger schnell) nachzuziehen um nicht in die Reihe der langweiligen Nur-Hardware-Produzenten gedrängt zu werden. Einigen gelingt dies erfolgreicher als anderen und ich bin ehrlich gesagt froh, dass Samsung den Trend früh gesehen und verstanden hat und mit Bada nicht nur ein eigenes Ökosystem für mobile Endgeräte anbietet,  mit den „Samsung Apps“ auf Android-Geräten den richtigen Weg eingeschlagen hat und mit dem SmartTV-Ökosystem eine führende Plattform im TV-Bereich hat. Um den Ausbau zu forcieren will Samsung nun den Anteil von Softwareentwicklern in den eigenen Reihen von derzeit etwa 50% auf 70% steigern… ich bin gespannt, was dies für zukünftige Updates von Android- , Bada- und Windows Phone-Geräten bedeutet und wie schnell der App-Store der SmartTVs wachsen wird!

Quelle: Bada-Blog via SammyHub.com

Werbung