Apple hilft Samsung durch den Patentkrieg in Australien

Ich weiß, einige von euch können „Apple vs Samsung“ nicht mehr lesen und wenn das Wort „Patentkrieg“ irgendwo fällt werden die Augen verdreht. Ich finde die ganze Kiste noch interessant, aber die folgende Meldung dürfte auch für die angenervten unter euch etwas sein: Samsung fühlt sich von Apple in Australien unterstützt

Moment, wie bitte? Richtig, Samsung sieht den Patentstreit als Hilfe in Australien. Zumindest sagte der australische Samsung Vizepräsident Tyler McGee, dass durch die Streitigkeiten der beiden Firmen und das zwischenzeitliche Verkaufsverbot des Galaxy Tab 10.1 der Name „Galaxy Tab“ eine Bekanntheit und einen Ruf als iPad-Konkurrent erlangt habe, den man sonst auch durch aufwändigste Marketingmaßnahmen kaum erreicht hätte. Der Verkauf des Galaxy Tab 10.1 war in Australien per einstweiliger Verfügung untersagt worden, diese wurde allerdings aufgehoben und so kann das Galaxy Tab 10.1 derzeit vorbestellt werden. Samsung selber rechnet mit sehr guten Verkaufszahlen (natürlich nicht so stark wie Apples iPad) noch vor Ende des Jahres.

Klingt alles logisch, für mich aber irgendwie auch so, als wolle man dem Rivalen schön Salz in die Wunde streuen … gut so! Bei uns hat man Apple ja auch ein Schnippchen geschlagen und das Galaxy Tab 10.1 so modifiziert, dass es verkauft werden darf – zumindest bis zum 22.12., wenn es zur Anhörung vor dem LG Düsseldorf kommt (wir berichten live).

Quelle: SamMobile.com und The Verge

 

Werbung