[Video] Haufenweise neue Kameras von Samsung – WB850F und Co mit W-LAN an Bord zum kabellosen Upload

Für mich immer wichtiger bei neuen Gadgets: W-LAN! Wenn ich schon meine Waschmaschine mit meinem Smartphone verbinden kann oder bald vielleicht über meinen SmartTV steuern kann (abgefahrene Idee irgendwie), dann möchte ich dieses Feature auch auf jeden Fall in meiner Kamera haben. Derzeit nutze ich eine Samsung NX 200 ohne W-LAN Modul, vermisse es nicht wirklich, aber ab und zu wäre es einfach nur praktisch. Alleine schon, um die Bilder direkt unterwegs auf meinem Smartphone anzuschauen oder sogar per Email zu verschicken. Auf der CES hat Samsung gestern insgesamt 10 (!) Kameras und Camcorder vorgestellt – viele davon mit W-LAN. Jede trifft eine klare Zielgruppe, man muss halt wissen, was man will oder braucht!

Das Topmodell der CES dürfte die WB850F sein, eine High-End Travelzoom-Kamera. Die WB850F dürfte perfekt für alle sein, die qualitativ hochwertige Bilder schnell hintereinander machen wollen: 16 Millionen Pixel hat der CMOS-Sensor drauf und mit dem flotten Prozessor erlaubt das Ding 10 Bilder/s oder 1080p Videos, außerdem bietet das Teil GPS, 23mm Weitwinkel und einen 21-fachen optischen Zoom. Das Feature auf das Samsung aber am meisten pochte war W-LAN, alle neuen Kameras mit einem „F“ im Namen verfügen über ein W_LAN Modul. Heißt ihr könnt das Ding ins heimische W-LAN knallen (oder an die Hotspot-Funktion eures Smartphones) und Fotos einfach per Email verschicken. Finde ich echt praktisch, einfach das grade geknipste Bild per Email auf Smartphone schicken und sofort bearbeiten… das geht auf dem 3″ AMOLED-Display der WB850F wahrscheinlich nicht so komfortabel, wie es etwa auf einem Galaxy Note möglich wäre. Ab April werden 349€ (UVP) für das Teil fällig, kein Schnäppchen aber sehr fair. Bevor ich euch jetzt über die anderen neuen Kameras schreibe erstmal ein kurzes Video, welches euch die Idee hinter dem W-LAN an Bord zeigen soll:

Wer es nicht ganz so exklusiv wie die WB850F braucht, aber auf W-LAN nicht verzichten will, wem also unter anderem 14 Megapixel auf einem CCD-Sensor, 18-facher optischer Zoom und ein 3 Zoll LCD Bildschirm reichen, der kann bei der neuen Samsung WB150F zugreifen und zahlt dann 219€ (UVP) ab Februar. Dürfte für viele reichen und schont den Geldbeutel.

Die DV300F ist dann quasi das Familien-Gegenstück zu den Kameras oben, ab 199€ zu haben (UVP), bietet ebenfalls 16 MP auf einem CMOS-Chip, ein zweites 1.5″ Display vorne, dafür aber „nur“ einen klassenüblichen optischen 5-fach Zoom. WiFi ist auch hier an Bord, schlanke, günstigere Familienkamera!

Ohne zweites Display, aber mit einem leicht größeren Funktionsumfang kommt die ST200F daher, 16 MP CMOS und ein 10fach optischer Zoom für 199€ (UVP) auch eine Möglichkeit, Aufnahmen auf digitales Zelluloid zu bringen.

Der Q(F)20 kommt in zwei Versionen, einmal für 299€ mit W-LAN und einmal für 249€ ohne selbiges. Richtet sich an die Filmer unter euch, die 1080p-Videos machen wollen und einen 20fachen optischen Zoom wollen. Dazu 5 MP Fotos – für mich ganz interessant das Ding, ich hoffe man kann ein Micro anschließen, dann könnte ich mir die QF20 für Review-Videos zulegen! Ist einfach schön schlank und das Display sehr flexibel auszurichten. Wer es nicht ganz so hochwertig braucht, der kann mit dem Samsung F80 auch einen Camcorder für 199€ (UVP) nehmen, der allerdings nur in 720p filmt.

Und dann noch was für Leute, die einfach „nur“ eine Knipse für zwischendurch brauchen aber eine ordentliche Qualität dabei haben wollen: Die Samsung ST88, ST77 und ST66. poppige Farben und 16 MP CCD, dazu 720p Videos. Schont den Geldbeutel mit Preisen von 129€ (ST66) bis 149€ (ST88)

Thx Barbara für das Video 🙂

Werbung