Samsung bringt Galaxy Tab 2 (7.0) für $249 in die USA und ersetzt das Galaxy Tab 7 Plus

Bis jetzt waren Samsungs neue Tablets der Galaxy Tab 2-Reihe nicht für die USA angekündigt, diesen Schritt hat man heute nachgeholt und gleichzeitig die Presse überrascht. Scheinbar hat man bei der Ankündigung in Europa einige Kritik bekommen und versucht nun die Fehler in den USA nicht erneut zu machen:

Ein großer Kritikpunkt waren hier erstmal die Preise. Sowohl das Galaxy Tab 2 (7.0) als auch das Galaxy Tab 2 (10.1) haben eigentlich einen Vorgänger mit leicht besseren Spezifikationen der meistens schon deutlich günstiger gehandelt wird. Warum also für weniger gute Spezifikationen mehr zahlen? Denkt man sich scheinbar auch in den USA, dort wird nun das Galaxy Tab 7 Plus und das Galaxy Tab 10.1 durch die Galaxy Tab 2 – Serie ersetzt, dazu die Preise deutlich gesenkt. Das Galaxy Tab 2 (7.0) wird es ab 249 Dollar geben (8GB/WiFi), das Galaxy Tab 2 (10.1) ab 399 Dollar…

Das sind zum einen sehr günstige Preise – endlich mal konkurrenzfähige Preise, wenn man sich die neuen Tablets von anderen Herstellern anschaut – und zum anderen ist es ein logischer Schritt. Anstatt zig annähern gleiche Tablets zu verkaufen werden die „älteren“ aber preislich höher angesiedelten Tablets durch günstigere Varianten ersetzt. Den Support in Form von Updates für die „älteren“ Varianten kann man sich zwar nicht sparen, auf den neuen Galaxy Tab 2 – Modellen läuft aber bereits vor Verkaufsstart Android 4.0.

Ich werde euch später noch einen längeren Kommentar bringen, warum dieser Schritt wünschenswert und entscheidend ist – erstmal noch ein Gedanke zum Preis: super, will ich auch hier. ABER: in den USA sieht der Markt deutlich anders aus als in Europa und Deutschland. In den USA hat Amazon mit dem Kindle Fire ein Budget-Tablet auf den Markt geworfen, welches sich verkauft wie frisch geschnitten Brot und allein über den verkauften Content wieder refinanziert. Um damit zu konkurrieren musste Samsung beim Galaxy Tab 2 (7.0) einfach an der Preisschraube drehen – ansonsten wären die Verkaufszahlen entsprechend gewesen. In Deutschland gibt es ein solches Konkurrenzprodukt nicht, zumindest nicht derart dominant. Ob Samsung daher die Preise auch in Deutschland erheblich anpassen wird, bleibt daher fraglich, eine entsprechende Anfrage an Samsung geht gleich raus.

In den USA hat Samsung zudem einen weiteren Kritikpunkt umgangen: zwischen Ankündigung und Verfügbarkeit liegen hier nur wenige Tage beziehungsweise Wochen. Heute angekündigt wird das Galaxy Tab 2 (7.0) bereits am 22. April verfügbar sein, das Galaxy Tab 10.1 am 13. Mai – beides vertretbare Zeiträume.

Quelle: TheVerge und TechCrunch

Werbung