Samsung Galaxy S3 ist im Test – mit Sicherheitsvorkehrungen wie bei Apple

Samsung hat mit dem Galaxy S3 schon jetzt unglaublich viel erreicht: über kein Gerät wird derzeit so viel spekuliert und berichtet wie über das Samsung Galaxy S3. Klar, die Erwartungen sind hoch – noch wirksamer ist hier aber die Unwissenheit von der Netzgemeinde. Bisher war Samsung immer für einen Leak gut, doch mit dem Galaxy S3 hat man gezeigt, dass man auch anders kann…

Klar ist, dass das Samsung Galaxy S3 jeden Monat auftauchen kann, von daher muss Samsung das Galaxy S3 bei den Providern schon testen – ansonsten wäre ein weltweiter Start nicht möglich. Trotzdem gibt es aber keine Leaks und wenn man den koreanischen ETNews glaubt, ist dies auf bisher nie dagewesene Sicherheitsvorkehrungen bei Samsung zurückzuführen. Insider wissen von nichts, man hört nur, dass die Mauern unglaublich hoch gezogen worden sind – und bei den schon laufenden Provider-Tests gibt es auch keinen Leak. Laut ETNews ist dies möglich, weil Samsung ähnlich wie Apple vorgeht und das Galaxy S3 in ein unscheinbares Gehäuse packt, vielleicht Galaxy S2, vielleicht auch einfach eine Box, damit ja keiner das finale Design zu Gesicht bekommt.

Ich bin begeistert! Auch wenn es manchmal schon fast anstrengend ist, alle Gerüchte über das Galaxy S3 zu sammeln – aber durch das Vorgehen von Samsung ist die Spannung auf einem bisher ungekannten Niveau. Das Samsung Galaxy S3 hat für mich zumindest Apple und das iPhone einge- oder sogar überholt!

Quelle: AndroidPIT

 

Werbung