„Wake Up“ – Samsung lässt in Australien vor Apple Stores demonstrieren, oder doch nicht?

Werbung ist schön und gut und auch die eine oder andere Spitze in Werbung ist in meinen Augen absolut legitim. Werbung muss polarisieren um zu wirken. Insofern fand ich bisherige Werbung von Samsung die sich über Apple-Fans lustig gemacht hat, indem man ihnen nur das eigene Verhalten vor Augen geführt hat, zwar an der Grenze des empfehlenswerten, aber eben noch für mich vertretbar. In Australien bringt man derzeit aber das Fass zum überlaufen:

Ich finde ein bisschen Selbstironie darf man als Unternehmen fordern, insofern darf Samsung sich über das Schlange-Stehen lustig machen, Apple soll sich wegen mir über die (auch berechtigten) häufigen Rufe nach Updates lustig machen. Mir egal. In dem Fanboy-Gezanke alles mit der Goldwaage aufzuwiegen finde ich recht fragwürdig und empfehle lieber eine Portion Selbstironie und alles ist gut.

Was derzeit aber in Australien gefahren wird gefällt mir mal so gar nicht. Eine Werbeagentur hat im Auftrag von Samsung Die Zig Leute wurden von unbekannter Seite (die vorherige Info ist nicht bestätigt) vor einen australischen Apple Store gekarrt um dort mit der Parole „Wake Up“ zu demonstrieren. Klar, es zielt darauf hin „die Sekte der Apple-Jünger aus ihrem traumatischen …“ – ihr merkt selber, so einen Satz brauche ich nicht zu beenden. Eine Rechtfertigung hört sich nicht nur unglaublich schwachsinnig an, sondern sie ist es auch. Eine solche Aktion wirkt verzweifelt, das hat Samsung echt nicht nötig. Ich persönlich kenne genug Personen die Smartphones von Apple und von Samsung nutzen – beides hat seine Vor- und Nachteile. „Jeder Jeck ist anders“ heißt es so schön, ein bisschen Spaß muss auch sein – aber so plump dann bitte nicht.

In Deutschland ist die PR-Agentur erfreulich auf Zack, daher bin ich mir sicher, dass solche Aktionen den Weg nach Deutschland nicht finden werden 😉

Quelle: SmartDroid

Werbung