Apple fordert von Samsung 2.5 Milliarden Dollar Schadensersatz

In den USA läuft der bisher wohl größte Prozess zwischen Apple und Samsung. Apple sieht eigene Rechte in zahlreichen Samsung-Smartphones und -Tablets verletzt und fordert in diesem Rahmen auch Schadensersatz. Die stolze Summe von 2.5 Milliarden US-Dollar soll Samsung an Apple zahlen – und das wäre noch eine konservative Berechnung.

Der Prozess beginnt am kommenden Montag. Apple spricht eigentlich von einer Summe von 7.5 Milliarden, die Samsung Apple schulde, berechne man aber sehr konservativ läge man bei rund 2.5 Milliarden, die Samsung an Apple zahlen müsse. Darunter rund 500 Millionen Dollar an entgangenen Gewinnen und 25 Millionen an Lizenzgebühren. Sollte Apple Recht bekommen, würde dann die Summe von 2.5 Milliarden noch deutlich steigen können.

Samsung selber weist die Vorwürfe natürlich zurück, insbesondere, dass Apple im Gegenzug für den hohen Schadensersatz knapp einen halben Cent pro verkauftes iPhone/iPad an Samsung zahlen möchte. Die Forderungen Apples könnten auch deutlich überzogen sein, man wird wohl kaum in einen Prozess starten ohne deutlich zu machen, was man möchte. Schaut man sich die gestern Abend veröffentlichen Quartalszahlen Apples und den in Folge dessen deutlich gesunkenen Aktienkurs an, versteht man warum Apple so scharf gegenüber Samsung agiert. Samsung baut mit dem Galaxy S3 derzeit seinen Vorsprung auf dem Smartphone-Markt aus und auch wenn Apple mit dem iPhone 5 wieder punkten wird, ist mit der derzeitigen Strategie das Halten der Marktposition angesichts von Samsungs derzeitiger Übermacht schwer.

Quellen: Onlinekosten, Mobiflip (n-tv)

Werbung