Bringt Samsung in Zukunft Super-AMOLED-plus Displays mit bis zu 350 dpi?

Eigentlich seit dem Samsung Galaxy Nexus steht Samsung in leichter Kritik: statt wie bei dem Galaxy S2 wurde seitdem nicht mehr auf Super-AMOLED-plus Displays mit einer vollen RGB-Matrix gesetzt, sondern sich der PenTile-Technik bedient. Bei dieser kommen weniger Subpixel zum Einsatz und laut einigen Kritikern werden hierdurch Texte und Bilder weniger scharf dargestellt.

Den neuesten Gerüchten aus Korea zur Folge, ist Samsung nun der entscheidende Durchbruch bei der Entwicklung von höher auflösenden Displays geglückt. Bisher war es schlichtweg nicht möglich, die volle RGB-Matrix des SAMOLEDplus-Displays des Samsung Galaxy S2 auf eine höhere Auflösung zu quetschen, weshalb man sich PenTile bedienen musste…

Die neusten Gerüchte sprechen aber davon, dass Samsung die Feinmetallmasken-Technik (FMM) derart verbessern konnte, dass nun Auflösungen von 350 Pixeln pro Zoll bei SAMOLEDplus realisiert werden können. Dies ist seit einigen Monaten schon möglich (beispielsweise hat das Tizen-Entwicklergerät ein 4.3 Zoll SAMOLEDplus-Display, allerdings längst nicht in Massenfertigung. Durch die Verbesserung der FMM-Technik ist dies nun aber möglich und so dürfte die nächste Generation von Samsung-Smartphones hochauflösende Super-AMOLED-plus Bildschirme besitzen, im Extremfall wären 720p auf 4.2 Zoll möglich. Das für die IFA 2012 erwartete Samsung Galaxy Note 2 dürfte jedoch noch auf die volle RGB-Matrix verzichten, vor 2013 werden entsprechende Bildschirme nicht den Markt erreichen.

Ich hatte nie ein Problem mit dem PenTile-Display des Galaxy Note oder jetzt dem Samsung Galaxy S3, allerdings verstummen dann endlich die Kritiker, insofern hoffe ich, dass die Gerüchte stimmen und wir bald die Bestätigung aus Korea bekommen

Quellen: Stadt-Bremerhaven, AndroidNext, MobiFlip

Werbung