Apple klagt nun auch gegen das Samsung Galaxy S III, Galaxy Note und Galaxy 10.1

Apple vs Samsung macht auch während der IFA keine Pause und so hat Apple nun beantragt, dass das Samsung Galaxy S III, Galaxy Note und Galaxy Note 10.1 in eine bestehende Klage aufgenommen werden:

Die Klage ging ursprünglich gegen 17 Geräte von Samsung und hatte unter anderem die kurzzeitige einstweilige Verfügung gegen das Samsung Galaxy Nexus zur Folge. Apple hat nun beantragt, dass das Samsung Galaxy Note 10.1, das Galaxy Note und das Galaxy S III in die Klage aufgenommen werden, dass das Samsung Galaxy Note II ebenfalls noch aufgenommen wird, dürfte mehr als wahrscheinlich sein. Die Klage stützt sich dieses mal auf andere und teilweise höchst umstrittene Software-Patente:

  • ‚647 Data Detector. Dieses Patent erlaubt unter anderem die Anzeige von Links. Diese können hervorgehoben werden und sind klickbar.
  • 721 Slide-to-unlock. Es schützt das von iPhone bekannte Slide-to-unlock-Verfahren. Da das amerikanische Patentsystem totaler Blödsinn ist, werden davon möglicherweise auch optisch andere Funktionen zum Entriegeln des Geräts geschützt.
  • 172 Word completion. Der Rest eines Wortes wird bereits nach wenigen Buchstaben vorhergesehen.
  • ‚604 Universal search. Die Möglichkeit auf dem Gerät und dem Internet gleichzeitig zu suchen.

Alle Software-Patente sind ähnlich wie bei Samsung auch in fast allen anderen Android-Geräten enthalten, die Klage zielt zumindest mittelbar also wieder gegen Googles Android-Betriebssystem. Samsung kann die Software abändern – teilweise dürfte ein Update auf Android 4.1 schon reichen. Warten wir es einmal ab, vor Frühjahr 2014 wird es keinen Prozess geben…

Quelle: androidcentral

Werbung