Samsung Galaxy S III trotz Niederlage in den USA und iPhone 5 weiter erfolgreich

Man sollte meinen, dass eine „Milliarde Dollar Niederlage“ Samsungs Ansehen geschadet hat. Man sollte auch meinen, dass durch das Erscheinen des iPhone 5 die Beliebtheit des Flaggschiffs von Samsung gesunken wäre. Geht es nach den Analysten von Localytics haben beide Ereignisse den Erfolg des Samsung Galaxy S III sogar verstärkt:

Localytics bietet eine Software an, die es Entwicklern erlaubt, die Verbreitung ihrer Apps zu analysieren. Nach eigenen Angaben werden so rund 350 Millionen Geräte insgesamt analysiert, darunter inzwischen auch mehrere Millionen Samsung Galaxy S III. Für die Analyse hat Localytics die Rate an neuen Samsung Galaxy S III, die von den Entwicklern analysiert werden, über den Zeitraum von Ende Juli bis Anfang Oktober gemessen und durchaus interessante Ergebnisse bekommen. In der Woche der vorläufigen Niederlage in den USA schossen die neu hinzugekommenen Samsung Galaxy S III auf 16 Pozent Wachstumsrate neu verkaufter Geräte hoch. Ein ähnliches Ergebnis zeigte sich in der Woche der Neuvorstellung des iPhone 5: Hier stiegen die neuen Geräte auf 15 Prozent an.

Klar ist eine solche Messung nur eine Momentaufnahme, aber die Verkäufe des Samsung Galaxy S III scheinen trotz zweier vermeintlich problematischen Ereignissen ungebrochen hoch und teilweise durch Apple sogar verstärkt zu sein. Die Quartalszahlen für Q3 und Q4 dürften bei beiden Unternehmen interessant werden. Ich hatte in einem Interview mit der WUV bereits gesagt, dass ich den kompletten „Apple vs Samsung“-Streit für Samsung (und auch für Apple) als eine Art Marketing-Kampagne sehe.

Quelle: Localytics via CNET