Probleme mit dem Exynos 5 Octa: 70% der ersten 10 Millionen Galaxy S 4 könnten mit Snapdragon 600 kommen

Samsung hat sich bei dem Galaxy S 4 in Sachen Prozessor nicht gerade mit Ruhm bekleckert: Um eine frühe Vorstellung zu gewährleisten und damit nicht zu spät nach HTC und Sony ein Flaggschiff vorzustellen, aber noch früh genug um Apple die iPhone-5s-Butter vom Brot zu stehlen, bringt man das Galaxy S 4 in zwei Versionen auf den Markt.

Samsung Galaxy S 4

Während in einer Version des Galaxy S 4 ein Exynos 5 Octa mit mit zwei Quad-Core Prozessoren (1.6 GHz und 1.2 GHz, neuen Gerüchten nach sogar 1.8 GHz und 1.2 GHz) zum Einsatz kommen wird, setzt man bei der anderen Version auf einen Qualcomm Snapdragon 600. Bisher – so Samsung – ist nur ein Marktstart der zweiten Version in Deutschland geplant. Der Grund zeichnete sich schon länger ab und die Korean Electronic Times nährt diese Gerüchte nun: Samsung LSI, die Halbleiter-Sparte der Koreaner, hat mit dem Exynos 5 Octa stark zu kämpfen. Sowohl Probleme bei der Leistung als auch Probleme bei der Massenfertigung sorgen wohl dafür, dass bis zu 70 Prozent der ersten 10 Millionen Samsung Galaxy S 4 mit dem Qualcomm Snapdragon 600 kommen könnten.

„Entgegen anders lautender Informationen bringt Samsung das Galaxy S4 in Deutschland mit einem Snapdragon 600 1,9 GHz Quad-Core-Prozessor von Qualcomm auf den Markt. Die Einführung einer weiteren Prozessor-Variante ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant.“ – Samsung Mobile Deutschland

Dem Nutzer kann dies eigentlich egal sein: Der Snapdragon 600 lässt das Samsung Galaxy S 4 bereits jetzt die Top-Position in den allermeisten Benchmarks einnehmen. Die Leistung des Exynos 5 Octa sollte nur unwesentlich darüber liegen – eigentlich. In der Praxis dürfte die Grafikleistung des Exynos 5 Octa deutlich höher sein und Samsung provoziert erneute Probleme mit den Software-Updates. Ob die frühe Präsentation des Galaxy S 4 aus dieser Sicht die klügste Entscheidung gewesen ist darf bezweifelt werden: Über ein Monat zwischen Vorstellung und Marktstart, Verwirrung um den Prozessor und dazu die abzusehende Verärgerung, nicht das Topmodell zu bekommen sprechen sicherlich dagegen. Trotzdem: Es wird sich besser verkaufen als jedes Galaxy-Gerät zuvor und ich würde bereits jetzt tippen, dass – entgegen derzeitiger Aussagen von Samsung – auch irgendwann die Version mit Exynos 5 Octa auf den deutschen Markt kommen wird. Natürlich wieder verbunden mit einem Aufschrei der Nutzer.

Quelle: AndroidAuth, UnwiredView

Werbung