Samsung Galaxy Note 3: Das erste Gerät mit MicroUSB 3.0

Was derzeit noch ein wenig untergegangen ist: Das Samsung Galaxy Note 3 kommt als erstes Gerät überhaupt mit einem MicroUSB 3.0 Port.

Samsung Galaxy Note 3 Unpacked

Dies heißt im Klartext, dass das Gerät zum einen deutlich schnellere Datenraten über einen USB-Anschluss erreichen kann, zum anderen ist aber auch die Ladespannung bei einem Anschluss an einen PC oder Laptop erhöht. Bisher liefert MicroUSB hier maximal 500 mAh, mit MicroUSB 3.0 sind dann über den PC 900 mAh möglich. Problem an der Nummer: Ein MicroUSB 3.0 Stecker ist nicht gerade eine Augenweide.

MicroUSB-3-0-cable

Um eine höhere Datenrate zu erreichen gibt es neben dem herkömmlichen MicroUSB-Stecker noch einen kleineren zweiten Anschluss. Keine Ahnung welches Konsortium für die Festlegung dieses Designs zuständig war, aber man sollte alle feuern. Apple ist hier natürlich auch in einer deutlich komfortableren Position: Durch das abgeschottete System kann man allen Nutzern den gleichen (gelungenen) Lightning-Anschluss aufdrücken. Das sorgte zwar auch für Unmut aber in überschaubarem Maße. Bei USB ist die Nummer deutlich komplexer. Also ist der Kompromiss, dass der Stecker breiter wird.

Note3_unterseite_microUSB3

Brauche ich unbedingt so einen MicroUSB 3.0 Stecker? Nein, natürlich kann man auch mit herkömmlichen MicroUSB 2.0 Steckern weiterhin arbeiten. Das werden auch die meisten Leute machen: Nur am PC macht der neue Stecker wirklich Sinn, bei herkömmlichen Ladegeräten ist ohnehin eine Leistung von 2A möglich. Ich beneide Apple-Nutzer trotzdem um den Lightning-Anschluss, denn möchte man herkömmliche MicroUSB-Kabel nutzen, wird die Nummer noch frickeliger als sie eh schon ist.

Videolink via AndroidBeat und Verge

Werbung