Posted on by | 22 Kommentare

Samsung scheint bei dem Galaxy Note 3 relativ schnell nach Marktstart eine Palette an Zubehör anzubieten. Mit darunter ist auch das S View Cover. Dieses hat seit dem Galaxy S4 einige Verbesserungen erlebt. Es wird aller Voraussicht nach auch eine Version des S View Covers mit Wireless Charging geben, wir hatten nun erstmal die Gelegenheit uns das „normale“ S View Cover genauer anzuschauen.

Galaxy_Note3_SView_4

Das S View Cover kommt mit einem großen Sichtfenster aus hartem Sichtplastik daher, dazu findet man insgesamt die Lederoptik, welche das Galaxy Note 3 auch sonst auf der Rückseite bietet. Das Flipcover hat außerdem die leicht gummiert wirkende Oberfläche und bietet so insgesamt genügend Grip.

Galaxy_Note3_SView_3

Positiv fällt auf, dass Samsung auf einige Details geachtet hat, so ist etwa eine leichte Einkerbung an dem Power-Button zu finden, sodass dieser auch bei geschlossenem Flipcover sehr leicht zu ertasten ist.

Galaxy_Note3_SView_1

Ein wenig merkwürdig sind die Ecken des S View Covers, diese gehen nicht 1:1 die Form des Galaxy Note 3 nach, sondern stehen ein wenig über. Vermutlich wird so das Gerät bei einem Sturz besser an den Ecken geschützt. Trotzdem dürfte das wohl nicht jedermanns Geschmack sein.

Galaxy_Note3_SView_5

Das Galaxy Note 3 „erkennt“ das S View Cover und aktiviert dann automatisch nur einen kleinen Teil des Displays, auf dem zwei Seiten zu finden sind. Die erste bietet ein Uhren- und Wetterwidget, auf dem auch neue Benachrichtigungen angezeigt werden, die zweite Seite bietet eine abgespeckte Kamera, ein Widget des MP3-Players und die Möglichkeit ein Aktionsmemo zu erstellen. Erstaunlich, dass auch der S-Pen auf dem Sichtfenster des S View Covers funktioniert und sogar unterschiedliche Druckstärken erkannt werden. Auch Farbe und Widget lassen sich in den Einstellungen (dort unten in dem Untermenü „Sperrbildschirm“) einstellen.

Galaxy_Note3_SView_2

Praktisch ist, dass das Galaxy Note 3 automatisch bei dem Aufklappen aktiviert und bei Bedarf auf entsperrt wird, dazu schützt das S View Cover durch die leicht dickere Rückseite auch die Kamera. Ich bleibe trotzdem kein Fan von Flipcovern – dazu nutze ich das Smartphone zu häufig und empfinde ein Flipcover eher als störend. Falls man jedoch ein Flipcover nutzen möchte, bietet das S View Cover einige nützliche Funktionen – dürfte allerdings am Ende auch nicht günstig sein, was aber bei einem Gerät für deutlich über 600 Euro zu verschmerzen sein dürfte. Aktuell ist das S View Cover noch nicht lieferbar, wir melden euch natürlich, wenn es so weit ist 😉

Videolink

Werbung

 
 
 

2 Pingbacks & Trackbacks