Galaxy Glass: Bringt Samsung eine smarte Brille zur IFA 2014 in Berlin?

Wearables sind für viele die große Hoffnung in dem doch teilweise recht dröge gewordenen mobilen Business. Solche wie normale Kleidung getragenen „smarten“ Gadgets könnten den nächsten großen Sprung in der Branche ausmachen.

samsung-galaxy-glass-patent-7

Google hat hier mit „Google Glass“ vorgelegt und eine Brille mit kleinem Display und smarten Funktionen präsentiert, die nun seit über einem Jahr publikumswirksam weiterentwickelt wird. Samsung hat 2013 dazu mit der Galaxy Gear eine erste Smartwatch vorgestellt, wobei man hier nicht wirklich als erstes des Markt erobert hat, allerdings am konsequentesten bisher aktiv wurde. Trotzdem hat die Galaxy Gear nicht die Aufmerksamkeit bekommen, wie etwa die Google Glasses, die als Vorzeigebeispiel der neuen Generation Wearables dienen und so möchte Samsung scheinbar gleichziehen. Laut der Korean Times arbeitet Samsung derzeit daran, auf der IFA 2014 eine möglicherweise „Samsung Galaxy Glass“ genannte Konkurrenz zu Googles Glasses vorzustellen.

The new smart glass to be introduced by Samsung is a new concept of wearable device that can lead to an exciting culture of communication. The smart glass will present our aim to lead the new market with proven capability. Wearable devices can’t generate profits immediately. Steady releases of devices are showing our firm commitment as a leader in new markets.

Die entsprechenden Patente wurden bereits letztes Jahr entdeckt, insofern erscheint das Gerücht nicht unbedingt fernliegend. Ich hatte die Google Glass bisher zwei Mal in den Fingern und das Ergebnis war beide male gleich: „Wow, etwas neues.“ und nach zwei Minuten „Keinerlei Nutzen“. Noch fehlt es meiner Meinung nach an sinnvollen Anwendungsgebieten, die rechtfertigen, dass man wie ein protziger Geek seltsam schielend durch die Gegend rennt. Außer Fotos (in niedriger Auflösung) und Navigation macht nichts bisher so richtig Spaß, mit der Brille reden lässt einen ähnlich behämmert wirken wie es mit Siri oder S Voice der Fall ist und „normale“ Menschen fühlen sich permanent beobachtet … man merkt: Noch bin ich kein wirklicher Fan von derartigen Wearables, mal sehen, wie die Entwicklung weiter geht.

Korean Times via AndroidAuth und SamMobile

Werbung