Samsung Galaxy S5: Laut Insider Mitte März in zwei Versionen und mit WQHD-AMOLED an Bord.

Das Galaxy S5 schlägt schon große Wellen, immerhin steht die Veröffentlichung nur noch gut zwei Monate bevor. Interne Quellen von SamMobile bringen nun ein wenig Licht in das Dunkel um das kommende Flaggschiff.

Samsung Logo Metall

Laut SamMobile sind Gerüchte um zwei Versionen wohl korrekt. Samsung soll demnach eine mit rund 800 Euro recht hochpreisige Metall-Version des Samsung Galaxy S5 planen, daneben soll es aber eine Kunststoff-Version geben, die sich mit rund 650 Euro im üblichen Preisrahmen bewegt. 

Ansonsten wird das Galaxy S5 laut dem Insider der Holländer ein AMOLED-Display mit WQHD-Auflösung (2.560×1.440 Pixel) besitzen, welches vermutlich 5,25 Zoll groß sein wird. Außerdem wird man wohl auf eine nicht näher bezeichnete 16MP-Kamera und Android 4.4 setzen. Interessant sind Spekulationen um den Prozessor des Galaxy S5, laut SamMobile könnte Samsung in dem günstigeren Galaxy S5 einen Qualcomm Snapdragon 805 einsetzen, der insbesondere bei der GPU deutlich über der Leistung des im Galaxy Note 3 verbauten Snapdragon 800 liegt. Die Metall-Version des Galaxy S5 könnte sogar auf einen Exynos 6 mit 64bit-Struktur und noch darüber liegenden Leistungswerten setzen. Beide Versionen sollen zudem mit LTE kommen – ohne dürfte man wohl auch kein Flaggschiff mehr auf den Markt bringen. Der Marktstart soll dem üblichen Muster von Samsung folgen und demnach irgendwann Mitte März vermutlich in London kommen, wundern würde das wohl niemanden.

Interessant ist auch, dass SamMobile auch über ein Galaxy S5 Mini und ein Galaxy S5 Zoom erfahren haben will, hier scheint Samsung dem 2013er Geschäftsmodell treu zu bleiben. Laut Danny wird dabei auf ein 4,8 Zoll großes Display mit einer verhältnismäßig geringen qHD-Auflösung gesetzt, ob das angesichts günstiger Geräte mit 720p-Bildschirmen noch Anklang finden wird bleibt abzuwarten.

Werbung