Samsung Galaxy S5: Laut DisplayMate bestes Smartphone Display, neuer Helligkeitsrekord mit 698 cd/m²

Samsung ist seit dem ersten Galaxy S eigentlich dafür bekannt, auf AMOLED und nicht auf LCD zu setzen. Die Technik ist verhältnismäßig jung und so kann man seit Jahren relativ große Fortschritte bei den Bildschirmen nur innerhalb der Galaxy S-Reihe erkennen.

Samsung Galaxy S5

Das Samsung Galaxy S5 wurde nun von DisplayMate getestet, für mich eine der wenigen Seiten auf deren Displaytests ich etwas gebe. Wie bereits bei dem Galaxy S4 setzt Samsung auch bei dem neuesten Flaggschiff auf eine PenTile-Matrix mit wabenförmig angeordneten “Diamond Pixels” auf der Subpixel-Ebene.

Da man erneut auf eine FullHD-Auflösung setzt und auch weiterhin die PenTile-Technik beibehält, hatten viele schon spekuliert, dass das Galaxy S5 unter dem Strich ein schlechteres Display haben würde als noch das Galaxy S4. Im Test von DisplayMate zeigt sich das komplette Gegenteil.

Based on our extensive Lab tests and measurements, the Galaxy S5 is the Best performing Smartphone display that we have ever tested. It has a long list of new records for best Smartphone display performance including: Highest Brightness, Lowest Reflectance, Highest Color Accuracy, Infinite Contrast Ratio, Highest Contrast Rating in Ambient Light, and smallest Brightness Variation with Viewing Angle. It has raised the bar for top display performance up by another notch – an impressive achievement for OLED technology!

Interessant ist besonders die Entwicklung in Sachen Helligkeit. Samsung bevormundet hier den Nutzer und lässt manuell nur eine maximal Helligkeit von knapp über 400 cd/m² einstellen. Setzt man die Helligkeit allerdings auf automatisch, kann bei hellem Umgebungslicht, also etwa bei direkter Sonneneinstrahlung, die Helligkeit bis zu 698 cd/m² betragen (iPhone 5s 556 cd/m²). Damit ist das Display des Galaxy S5 für DisplayMate das beste in Sachen Ablesbarkeit bei starkem Umgebungslicht, trotzdem sollen die Farbwerte auch bei derart hohen Helligkeits- und Kontrastleveln noch sehr gut sein. Im Gegenzug kann das Display auf 2 cd/m² abgedunkelt werden, sodass etwa im Kino die Nachbarn nicht gestört werden durch das Licht.

Unter dem Strich ist das Display trotz neuer Helligkeitsrekorde rund 27 Prozent effizienter als das des Galaxy S4, was in einer längeren Akkulaufzeit resultieren sollte. Übrigens, wer noch immer von unnatürlichen Farben bei OLED-Displays redet:

The Galaxy S5 Cinema Mode has the most accurate colors for any Smartphone or Tablet display that we have ever measured. This is especially important when viewing photos from family and friends (because you often know exactly what they actually should look like), for some TV shows, movies, and sporting events with image content and colors that you are familiar with, and also for viewing online merchandise, so you have a good idea of exactly what colors you’re buying and are less likely to return them.

Den kompletten Bericht gibt es hier bei DisplayMate, ich bin mal gespannt, wann ich das Galaxy S5 dann auch selber “live” sehen kann.