Samsung startet 21-tägiges Testprogramm für Smartphones und Wearables in den USA

Folgendes Problem kennen wohl einige: ein Bekannter oder Verwandter möchte sich ein neues Smartphone kaufen und man selbst wird dann mit Fragen durchlöchert, weil man im Bekanntenkreis am meisten Wissen über die Geräte hat. Doch das „perfekte“ Smartphone für sich findet man noch immer beim Testen, nicht beim Lesen oder Zuhören. Diese Lücke will Samsung nun füllen.

Samsung_Galaxy_S5-vs-Galaxy_Note3

So hat man in den Vereinigten Staaten ein kostenfreies Mietangebot gestartet, dass es Kunden ermöglicht, ein aktuelles Flaggschiff aus dem Hause Samsung für 21 Tage zu testen. Der Haken an der Sache: keiner. Solange man das Smartphone unbeschädigt pünktlich wieder zurück bringt, gibt es keinerlei Kaufzwang und auch nachträglich muss nichts bezahlt werden. Lediglich ein entsprechender Pfand ist für den gegebenen Zeitraum abzugeben.

Aktuell ist dafür allerdings der Besuch in einem von nur fünf US-weiten „Galaxy Studio“ Stores nötig. Zur Verfügung stehen aktuell das Galaxy S5 und das Note 3, sowie die Gear Fit und Gear 2. Man kann sich entweder ein Bundle aus einem Smartphone und einem Wearable ausleihen oder jeweils einzelne Geräte mitnehmen.

Zu den Smartphones erhält man auch eine Displayfolie, Kopfhörer, das entsprechende Ladekabel und eine Bildschirmfolie als Leihgabe dazu. Bei den Wearables ist jeweils nur der Ladestutzen und das dazugehörige Ladekabel dabei. Vor allem die Displayfolie finde ich nett als Dreingabe, so muss man nicht immer um einen unvorsichtigen Augenblick bangen (ich habe immer Angst ums Display und benutze deswegen grundsätzlich Folien).

Persönlich finde ich das Angebot zwar super, allerdings denke ich auch, dass es viel zu spät kommt. Den Kauf anhand eines zweiminütigen Tests im vollen Technickstore entscheiden zu müssen ist nicht wirklich kundenfreundlich. Dennoch ist es ein guter Schritt in die Zukunft. Ein Start in Deutschland wird wahrscheinlich noch lange dauern, allerdings gab es zum Release des Galaxy S5 eine ähnliche Aktion von der Telekom in Köln. Der Zeitraum war damals aber auf zwei Stunden begrenzt, insgesamt lief die Aktion nur zwei Tage.

Quelle: Samsung

Werbung