Werbespot: Hilft das größere Farbspektrum des Galaxy Tab S im Alltag wirklich?

Samsung hat vorgestern einen Werbespot zum Galaxy Tab S veröffentlicht, der wie üblich das Super AMOLED Display des Tablets hervorhebt. Im Video werden zunächst einige enttäuschte Online-Shopping Kunden gezeigt, die offenbar einige Produkte bestellt haben, die sie zuvor nur auf LCD-Tablets gesehen haben.

lcd amoled

Die Farben der Produkte entsprachen wohl nicht der Darstellung im Browser auf dem LCD-Display, doch Samsungs Super AMOLED Display im Galaxy Tab S soll Abhilfe verschaffen. Es werden einige weitere Kunden gezeigt, die nun aber glücklich über farbenfrohe Produkte sind, die sie mit dem Galaxy Tab S entdeckt haben. Doch bildet dieses Geschehen die Realität ab?


Videolink

Punkt 1: Das Galaxy Tab S kann im Browser in den meisten Fällen gar kein größeres Farbspektrum abdecken. Der Grund dafür liegt darin, dass die meisten Fotos online im sRGB-Farbraum kodiert sind und somit keine weiteren Farbdetails mitgeliefert werden. Das Galaxy Tab S kann zwar den Adobe RGB Farbraum sehr weit abdecken, das hilft bei zu wenigen Informationen aus sRGB-Fotos aber auch nicht weiter.

Punkt 2: Das Super AMOLED Display ist ab Werk so eingestellt, dass es Farben übersättigt darstellt. Wer also damit online ein Produkt bestellt, wird nach der Bestellung über die Blässe der Farben des Produktes enttäuscht sein, da es auf dem Display übersättigt dargestellt wurde. Dass in der Werbung also Produkte mit satten Farben in der Realität gezeigt werden, die auf dem Galaxy Tab S ganz genau so aussahen, macht wenig Sinn. Möglich wäre dies nur durch die Nutzung des Professional Photo Modus, den Samsung mit dem Werbespot aber sicherlich nicht hervorheben wollte.

Werbung