Samsung Galaxy A3 Test und Vergleich mit dem Galaxy A5

Samsung hat Ende 2014 zwei Smartphones für die Mittelklasse vorgestellt, die auf einen Metall-Unibody setzen. das Samsung Galaxy A3 und Galaxy A5.

Samsung_GalaxyA3_Test_1

Das Galaxy A5 habe ich bereits getestet, jetzt ist der kleinste Vertreter der A-Serie an der Reihe. Im Ergebnis einfach ein kleiner Ableger und trotzdem gibt es einige wichtige Unterschiede.

Die Spezifikationen

Samsung_GalaxyA3_Test_3

  • Prozessor: Snapdragon 410 SoC mit 1,2 GHz Quad-Core CPU und Adreno 306 GPU
  • Display: 4,5 Zoll qHD (960 x 540 Pixel) SAMOLED
  • Betriebssystem: Android 4.4.4 mit Samsung TouchWiz Oberfläche
  • Kamera: Auf der Rückseite mit 8 MP mit 30 fps bei  1920×1080 Pixeln (FullHD Video). Frontkamera mit 5 MP.
  • Speicher: 16 GB intern, erweiterbar per MicroSD. 1,5 GB RAM.
  • Konnektivität: WLAN b/g/n; GPS, Glonass; NFC; Bluetooth 4.0, MicroUSB 2.0
  • FM-Radio
  • Abmessungen: 130,1 x 65,5 x 6,9 mm
  • Gewicht: 110 Gramm
  • Akku: 1.900 mAh, fest verbaut

Die Spezifikationen sind ok, bei der Auflösung macht man Abstriche. Das Gerät ist sehr kompakt, 110 Gramm sind dazu sehr leicht – aber der 1.900 mAh schwache Akku wiegt halt auch weniger.

Der Lieferumfang

Videolink

Der Lieferumfang ist klassisch, meiner Meinung nach sollte Samsung immer einen kleinen 1.900 mAh Akku beilegen. Dann meckert auch keiner wegen der Laufzeit und dem nicht wechselbaren Akku.

Verarbeitung, Materialien und Design

Hier gilt alles, was ich zum Samsung Galaxy A5 geschrieben habe. Ein sehr wertiges, gut verarbeitetes Smartphone. Dazu mit 6,9 Millimetern sehr dünn und mit 11 Gramm sehr leicht. Die Metallkanten gefallen mir extrem gut, allerdings sind sie auch kratzeranfällig.

Samsung_GalaxyA3_Test_10

Abzüge beim Design gibt es für den Lautsprecher, das sieht aus wie beim Galaxy S III, und das Logo – aufgedruckt ist dieses leider weniger wertig. Und es liegt extreeeeem gut in der Hand.

Das Display – SAMOLED, hell, aber hier wurde gespart.

Samsung_GalaxyA3_Test_13

SAMOLED ist inzwischen gut, hell und bietet auch gute Farben und Blickwinkel. Beim Galaxy A5 ist das HD-Display auch ausreichend scharf. Beim Galaxy A3 reicht es aber nur zu 245ppi und das ist mir einfach zu wenig. qHD auf 4,5 Zoll reichen mir nicht, HD wäre natürlich für die untere Mittelklasse zu viel gewesen, aber hier muss man einfach Punkte abziehen.

Unter der Haube

Samsung_GalaxyA3_Test_4

Snapdragon 410 SoC, 64bit 1,2 GHz Cortex A53 Quad-Core und Adreno 306 GPU, 1,5 GB Arbeitsspeicher. Für normale Nutzer ist das dicke ausreichend und auch die meisten Spiele laufen ohne Probleme, da hier erkannt wird, wie potent der SoC ist und die Grafikanforderungen entsprechend herabgesenkt werden. Der Arbeitsspeicher ist größer als ich erwartet hätte, auch bei Updates sollte man keine Probleme haben. Derzeit läuft Android 4.4.4 auf der Kiste, über ein Update weiß man nichts, aber ich halte es für wahrscheinlich. LTE in der Kategorie 4 ist mit an Bord, also kann man theoretisch extrem schnell surfen – in der Praxis sind geringe Latenz und höhere Reichweite je nach Frequenz bei LTE wichtiger.

Samsung_GalaxyA3_Test_2

Samsung hat beim Galaxy A5 und Galaxy A3 das FM-Radio wieder reaktiviert, nachdem man es in früheren Geräten häufig abgeschaltet hatte. Alles in allem reicht es mir und alles läuft flüssig.

Die Kamera

Samsung_GalaxyA3_Test_9

Im Galaxy A5 setzt Samsung auf eine 13 MP Kamera auf der Rückseite, beim Galaxy A3 kommt „nur“ eine 8 MP Kamera zum Einsatz. Diese reicht mir aber aus und liefert ähnliche, wenn auch nicht ganz so hoch aufgelöste Ergebnisse wie die Kamera des Galaxy A5.

Samsung_GalaxyA3_Test_11

Schade: Auch beim Samsung Galaxy A3 ist die Naheinstellgrenze relativ weit weg. Außerdem hat Samsung beim kleinsten Vertreter der A-Serie die Software der Kamera beschnitten. Es gibt weniger Modi und neue lassen sich nicht installieren. Die für mich wichtigsten Modi sind aber mit an Bord und mehr nutze ich ohnehin nicht – trotzdem liegt hier ein Unterschied.

Die Software

Samsung_GalaxyA3_Test_12

In Sachen Software gibt es abseits der Kamera keinen Unterschied zum Samsung Galaxy A5. Android 4.4.4, Flipboard Briefing und mit der A-Serie erstmals bei Samsung zu finden: Themes. Diese sehen für mich ziemlich bescheiden aus, aber das liegt natürlich beim Betrachter.

Tl;dr – das Fazit

Samsung_GalaxyA3_Test_17

Das Samsung Galaxy A3 ist ein kompaktes, kleines, leichtes Smartphone, welches durch sein Metall-Unibody trotzdem sehr wertig daherkommt. Mal abgesehen davon, dass mir persönlich 4,5 Zoll als Display zu wenig sind, habe ich aber ein anderes Problem mit dem Galaxy A3: Der Preis ist in vielen Tarifen auf dem Niveau des Galaxy A5. Mir ist das Ding mit 299 Euro UVP einfach ein bisschen zu teuer. Ja, man bekommt ein gutes Smartphone geboten, aber 300 Euro sind auch eine Ansage. Das Samsung Galaxy S5 Mini ist derzeit ebenfalls für knapp unter 300 Euro zu haben (Partnerlink) und bietet dabei ein wasserdichtes Gehäuse und ein HD-Display. Klar, es ist nicht ganz so wertig, aber für mich wäre das wohl derzeit eher das Gerät meiner Wahl. Hier das Video zum Test, danach ein Video mit dem Vergleich zwischen Galaxy A5 und Galaxy A3.

Videolink
Videolink

Empfehlung: Samsung Galaxy A3

Werbung