Das Galaxy S6 kommt mit vorinstalliertem Virenschutz von McAfee

Wer einen Windows-PC kauft, findet dort meist vorinstallierte Antivirensoftware wie Norton oder McAfee. Während Smartphones zwar schon seit einiger Zeit mit vorinstallierten Apps geliefert werden, waren zumindest bisher Antiviren-Apps davon ausgeschlossen. Mit dem Galaxy S6 ändert sich dies nun leider.

McAfee_logo

Auf dem Galaxy S6 wird Samsung eine App namens „McAfee VirusScan“ vorinstallieren, die für die meisten Nutzer absolut nutzlos sein wird und Anwendern gleichzeitig das Gefühl vermittelt, dass sie ohne diese App ungeschützt wären. Tatsächlich ist Android mittlerweile ein sehr sicheres Betriebssystem, das dank Technologien wie SELinux stark abgeriegelt ist. So kann das Betriebssystem teilweise sogar das Ausnutzen bisher unbekannter Sicherheitslücken verhindern.

Dazu kommt, dass Google Apps im Play Store automatisiert auf auffälliges Verhalten untersucht und solcherlei Apps größtenteils aus dem Play Store halten kann. „Gefährlich“ sind also von Haus aus eigetlich nur Apps, die zu viele Berechtigungen einfordern, worauf es allerdings deutliche Hinweise gibt.

Wirklich nützlich ist der „Virenschutz“ also nur für Nutzer, die sich geknackte Apps von zwielichtigen Seiten herunterladen. Oft enthalten diese geknackten Versionen weitere Modifizierungen, die das Ausspähen des Nutzers erlauben.

So kommt mir wieder einmal folgende Frage in den Kopf: Warum schafft Samsung es nicht, wie Apple Bloatware von Smartphones fern zu halten?

Quelle: McAfee Pressemitteilung

Werbung