[Update: Statement von Samsung] Zwölf von Zwölf Samsung-Akkus auf Amazon bei Testkauf von heise gefälscht

Immer wieder gibt es Meldungen, dass bei Smartphone-Hersteller XY ein Smartphone explodiert ist, fast immer stellt sich danach raus, dass ein nicht originaler Akku genutzt wurde. „Wer ist auch so blöd und kauft einen nicht originalen Akku“ kann man dann sagen – oder aber mal versuchen, selber einen originalen Akku zu kaufen.

Der Akku des Note II - Ein Monster

Ich habe mich schon mit diversen Zulieferern unterhalten und immer war die Meinung, dass die Preise auf Amazon für Samsungs Akkus deutlich zu günstig sind. Deutlich unter dem Einkaufspreis werden dort Akkus angeboten. Allerdings ist Amazon ja nicht irgendwer und man vertraut am Ende darauf, dass die Ware trotzdem originaler Natur ist, insbesondere wenn sie direkt von Amazon verschickt wird.

In einem Test von heise haben sich zwölf von zwölf bei Amazon gekauften Akkus als Fälschung herausgestellt. Vier der Akkus wurden von heise bei Amazon selber gekauft, acht weitere bei Händlern, die ihre Akkus über Amazon anbieten. ALLE bestellten Akkus waren Fälschungen, wenn auch teilweise nur mit minimalen optischen Unterschieden. Es ist schwer zu sagen, für den ein solcher Fall peinlicher ist: Samsung, die offenbar nichts gegen solche Fälschungen machen oder Amazon, die Fälschungen selber verkaufen. Der Käufer ist jedenfalls am Ende der Leidtragende. Ich muss bei dem Fall an ein Video der Kollegen von Mobilegeeks denken, die sich 2013 mal in Shenzen angeschaut haben, wie von originalen Akkus Aufkleber abgeknibbelt werden und dann auf günstige Chinaakkus neu aufgeklebt werden:

Videolink

In einer Klickstrecke gibt heise auch Hinweise, wie man gefälschte Samsung-Akkus erkennt – gut, dass sich die Peinlichkeit mit der Galaxy A-Serie und dem Galaxy S6 erledigt (/ironie).

UPDATE: Samsung hat sich zu dem Test von heise/c’t geäußert, in den getesteten Fällen wurden rechtliche Schritte eingeleitet – es ist nicht im Sinne von Samsung, wenn Kunden im Zweifelsfall Ware mit einer mangelhaften Qualität bekommen.

Statement zum Thema Akkus

17. April 2015

Was unternimmt Samsung generell gegen den Vertrieb von Smartphone-Akkus, die fälschlicherweise unter dem Markennamen Samsung verkauft werden?

Es ist ein zentrales Anliegen von Samsung, seinen Nutzern ein bestmögliches Produkterlebnis zu bieten. Daher achtet Samsung auf eine höchstmögliche Produktqualität. Bei Produkten, die nicht von Samsung stammen, aber illegal unter dem Markennamen Samsung verkauft werden, kann Samsung die Qualität des jeweiligen Produktes vor dem Inverkehrbringen nicht prüfen. Um zu verhindern, dass minderwertige Produkte das Nutzererlebnis beeinträchtigen, ergreift Samsung die erforderlichen rechtlichen Schritte bei jedem Verstoß gegen die Samsung Markenrechte und bei jeder missbräuchlichen Verwendung des Markennamens und -logos, die Samsung bekannt werden.

Wie sieht die Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden in diesem Bereich aus (z .B. Zollbehörden, Zentralstelle für gewerblichen Rechtsschutz)?

Samsung arbeitet eng mit den genannten Behörden zusammen, um diese bei der Aufklärung von Delikten zu unterstützen.

Wie sieht die Zusammenarbeit mit Handelsplattformen in diesem Bereich aus?

Bei Produktfälschungen, die das Erlebnis der Nutzer beeinträchtigen können, verfolgt Samsung eine Null-Toleranz-Politik. Das schließt sämtliche Handelsplattformen ein. Alle mutmaßlichen Verstöße, die Samsung bekannt werden, werden von Samsung sorgfältig geprüft und sofern ein Verstoß vorliegt, werden die entsprechenden rechtlichen Schritte eingeleitet.

Wie können Kunden echte und gefälschte Akkus auseinanderhalten?

Kunden können das Risiko, Produktfälschungen zu erwerben, reduzieren, wenn sie folgende, bewährte Tipps beachten. Sie sollten ausschließlich bei seriösen Quellen kaufen. Befindet sich etwa die Ortsangabe des Impressums eines Online-Shops außerhalb der EU kann im Falle einer Produktfälschung die Durchsetzung von Ansprüchen schwierig sein. Außerdem sollten Konsumenten nur Ware in Originalverpackung von Samsung akzeptieren und Tütenlieferungen meiden. Ein weiterer Anhaltspunkt ist die Beschriftung der Verpackung. Wichtige kaufmännische Informationen wie etwa die EAN (European Article Number) sollten darauf abzulesen sein. Eine minderwertige Qualität der Verpackung wie etwa eine unscharfe Beschriftung oder ein vom Original abweichendes Samsung Logo ist ebenfalls ein Negativ-Indikator.

Werbung