Samsung senkt UVP für die Galaxy S6 Flaggschiffe um 100 bzw. 150 Euro

Vor ein paar tagen hat Samsung es bereits angedeutet, jetzt hat man es durchgezogen. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Galaxy S6 und Galaxy S6 edge wurden aus Bange vor der kommenden Konkurrenz gesenkt.

Samsung_Galaxy_S6_S6edge_Test_21

Wer also über den offiziellen Store von Samsung den günstigsten Einstieg in die 6. Galaxy S Generation sucht, landet beim nicht-edge Galaxy S6 mit 32 GB internen Speicher. Statt wie bisher 699 Euro, werden jetzt „nur“ noch 599 Euro veranschlagt. Für 64 GB werden 698,99 Euro verlangt, 128 GB kosten 799 Euro. Ich empfehle also die 64 GB Version, spart man immerhin einen Cent. Wenn man sich fünf Galaxy S6 mit 64 GB kauft, kann man an der Bude auch schon wieder ein Bonbon kaufen.

Das Galaxy S6 edge wird querdurch um 150 Euro günstiger. Den Einstieg findet man hier also bei 698,99 Euro für 32 GB internen Speicher. Nach oben werden es dann für jede Speichervariante 100 Euro mehr, gedeckelt ist der Preis bei 899 Euro. So konnte man den kritischen „1000 Euro“ Bereich nun auch offiziell verlassen.

Die Senkung der UVP wird aber keinen großen Einfluss haben. Schon jetzt (wie auch vorher) sind die Preise bei anderen Anbietern deutlich tiefer. Ein Galaxy S6 mit 32 GB kostet bei Amazon etwa 531,90 Euro, für die Edge Variante werden 627,50 Euro fällig.

(via: Inside-Handy)

Empfehlung: Samsung Galaxy S6

Werbung