„Project Lucky“ – Samsung arbeitet schon am Galaxy S7

Kaum ist die IFA vorbei, geht es mit den Gerüchten zum Galaxy S7 los. In letzter Zeit kommen immer öfter die internen Namen für Projekt wie neue Galaxy Smartphones ans Licht. „Schuld“ daran sind wohl Insider die sich durch das veröffentlichen einen kleinen Kick erhoffen – so kommt nun auch der Projektname für das Galaxy S7 an die Oberfläche.

Samsung_GalaxyS6edge+_Main

Man muss aber gestehen, dass der Name dieses mal besonders gut passt. Die Zahl 7 ist in vielen Kulturen eine Glückszahl – und Glück kann Samsung gerade gut gebrauchen. Schon länger sinken die Gewinne der Mobilfunksparte. Zuletzt gab es auch Gerüchte, dass man 10.000 Mitarbeiter entlassen würde – Samsung dementierte dieses Gerücht aber. Zurück zum Gerät: Allzu viele Informationen sind natürlich nicht vorhanden. Auch die bereits existierenden Gerüchte sollte man nicht zu ernst nehmen. Bis zum Release sind es geschätzt noch sechs Monate, es kann sich also noch viel verändern.

Der aktuelle Stand ist, dass das „Project Lucky“ mit einem Exynos 8890 – auch bekannt als Mongoose bzw. M1 – getestet wird. Allerdings scheint man sich erst langsam an die maximale Leistung von 2,3 GHz heranzutasten. Eine Variante mit dem Snapdragon 820 ist übrigens nicht ausgeschlossen. Am wahrscheinlichsten ist der Einsatz auf dem US-Markt – der Grund ist das noch aktive CDMA Netz. Auch beim Display soll es wieder verschiedene Varianten geben. Ein Modell mit 5,2″ und eines mit 5,8″ – sollte das stimmen, sage ich eine Modellauswahl wie beim Galaxy S6/edge voraus.

Thema MicroSD-Karte: Aufgrund des schnellen UFS 2 Speichers kann die aktuelle Flaggschiff Generation nicht bzw. nicht gut mit externen Speichermedien umgehen. Der Controller des UFS 2 Speichers sieht ein festes, externes Medium halt nicht vor. Den Informationen von SamMobile nach soll man aber weiterhin an einem Fix arbeiten, möglicherweise hat man auch schon eine Lösung gefunden. Ein Erfolg wäre wünschenswert, unserer Umfrage nach ist ein MicroSD-Slot mehr als erwünscht.

Zuletzt noch die Kamera. Im Galaxy S6 ist aktuell ein 16 MP ISOCELL Sensor verbaut – teilweise auch ein ähnlicher Sensor von Sony. Aktuell ist ein 20 MP ISOCELL Sensor in der Arbeit, je mehr Pixel auf den Sensor passen desto mehr Sinn macht auch die ISOCELL Technologie. Dazu soll es dann noch ein „All Lens Cover“ geben. Die Kollegen wissen zwar nicht was sich konkret dahinter verstecken soll, ihre Theorie würde ich aber unterstützen. Unter dem Namen könnte sich nämlich ein Cover verstecken, welches verschiedene Linsen für die Kamera des Galaxy S7 mit sich bringt.

Werbung