iPhone A9 Chip: Apple äußert sich zu Unterschieden zwischen Samsung und TSMC Fertigung

Kein iPhone ohne Bullshit-Gate. Apple hat es spätestens seit dem iPhone 6 Plus Bendgate schwer Leute davon zu überzeugen, dass kleine Wehwehchen keine schwerwiegenden Probleme sind. Beim neuen iPhone 6s/Plus ist kurz nach dem Verkaufsstart bekannt geworden, dass der A9 Chip teils von Samsung und teils von TSMC gefertigt wird.

Apple_A6_Chip

So weit gibt es kein Problem – wenn es denn keine Unterschiede bei der Leistung gäbe. So soll der Energiebedarf des von TSMC im 16 nm Verfahren gefertigten A9 Chip unter dauernder Volllast den Akku 50 Minuten später auf 50 Prozent sinken lassen als der 14 nm A9 Chip von Samsung. Bei durchschnittlicher Nutzung soll es keine nennenswerte Unterschiede bei der Akkulaufzeit geben. Im Endeffekt wird man als Endkunde also keine großen Unterschiede merken können. Jetzt kommt aber das besondere: Apple hat sich zu dem „Problem“ geäußert.

So habe man nur hochwertige Chips verbaut die alle mit demselben Verfahren getestet wurden. Tatsächlich konnte man Unterschiede feststellen, diese bewegen sich aber in einem ganz kleinen Rahmen. Maximal 2-3 Prozent unterscheiden sich die Chips voneinander, merkbar sollte es also eigentlich nicht sein. Zu dem Verfahren selbst hat man kein Wort verloren, viel sagt das Statement also nicht aus.

(via: Silicon)

Werbung