Samsung Exynos 8 Octa vorgestellt – Erster SoC mit eigener CPU-Architektur für das Galaxy S7

Samsung dürfte im Februar 2016 das Galaxy S7 vorstellen, erste Hinweise auf einen Beginn der Firmware-Entwicklung gibt es bereits. Passend dazu wurde nun auch von Samsung der Exynos 8 Octa vorgestellt, in der Gerüchteküche war bereits in den letzten Wochen zu hören, dass Samsung auf einen Exynos 8890 Octa setzen würde.

Samsung_Exynos8890_Main

Dieser Chip ist direkt in mehrfacher Hinsicht interessant. Samsung setzt hier erneut auf eine 14nm FinFET-Fertigung, wie sie bereits beim Exynos 7420 der im Galaxy S6 sein Werk verrichtet zum Einsatz kam. Diese Fertigung ist gegenüber „gröberen“ Fertigungsprozessen in der Regel effizienter.

Anders als im Fall des Exynos 7420 handelt es sich beim neuen Exynos 8890 allerdings um die erste One-Chip Lösung der Südkoreaner. Ein neues LTE Cat12 und Cat13-Modem mit bis zu 600 MBit/s im Down- und 150 MBit/s im Upstream über Carrier Aggregation findet sich ebenso auf dem Chip wie auch die erste CPU der Südkoreaner auf Basis einer eigenen Architektur. Bisher griff man hier immer auf Designs von ARM zurück während etwa Apple diese nur als Entwicklungsbasis nutze und mit Modifikationen eine deutlich höhere Leistung erzielte. Im Fall des Exynos 8890 setzt Samsung auf eine Quadcore CPU auf Cortex A53 Basis und eine wohl deutlich stärkere Quadcore CPU auf Basis einer eigenen Architektur. Auf deren Testergebnisse darf man sehr gespannt sein, Samsung verspricht eine 30 Prozent höhere Performance bei einer 10 Prozent höheren Energieeffizienz. In Sachen Grafik setzt der neue Exynos 8890 Octa auf eine brandneue Mali T880MP12 GPU mit zwölf Clustern, ebenfalls aus dem Hause ARM, auch hier darf man Spitzenwerte erwarten. Dass Samsung den neuen Chip im Galaxy S7 einsetzen dürfte ist meiner Meinung nach sicher, die eigenen Modifikationen an der ARM-Architektur finde ich extrem spannend und auch die Mali T880 GPU lässt hoffen. Die höhen LTE-Kategorien sind hingegen eher für den asiatischen Raum relevant, in Deutschland werden diese noch nicht genutzt und die Preise und inkludierten Volumina sind teilweise noch immer lächerlich.

Spannend wird auch, wie sich der Exynos 8890 im direkten Vergleich mit dem Snapdragon 820 schlagen wird. Diesen hatte Qualcomm erst vor wenigen Tagen angekündigt und geht es nach einigen Gerüchten, wird Samsung in einigen Regionen auf diesen Chip und nicht den Exynos 8890 setzen.

Quelle: Samsung

Werbung