Vulcan API: Samsung testet stromsparendes TouchWiz

Mit dem Samsung Galaxy S7 und S7 edge wurden die ersten Smartphones vorgestellt, welche die neue Vulcan API nativ unterstützen, diese soll graphisch anspruchsvolle Anwendungen unter anderem für Android ermöglichen und hierbei deutlich ressourcensparender sein, als dies etwa bei OpenGL ES der Fall ist.

SamsungGalaxyS7edge_Test_Fazit

Aus diesem Grund könnte die Vulcan API auch unter Android N Einzug halten, Samsung jedenfalls nutzt die Schnittstelle bereits auf dem Galaxy S7. Auf der Samsung Developer Conference 2016 hat man nun eine neue TouchWiz-Version vorgestellt, welche nicht unbedingt durch eine andere Optik auffällt, sondern für die grafischen Effekte auf die Vulkan API setzt und so den Akku schonen soll.

Samsung-Galaxy-S7-TouchWiz-Launcher-With-Vulkan-APIs-SDC-2016

So soll etwa beim Scrollen auf Webseiten oder Öffnen von Apps der Akku durch die grafische Umsetzung mit Hilfe der Vulcan API deutlich geschont werden. Bei einem Samsung Galaxy S7 edge mit seinem 3.600 mAh Akku sollen so bis zu 40 Minuten mehr Laufzeit ermöglicht werden – wobei es natürlich auf die Anwendungen drauf ankommt und hier sicherlich ein Optimum beschrieben wurde. Noch ist das neue TouchWiz nur ein Test seitens Samsung und nicht fertig für eine Veröffentlichung, aber für die Zukunft kann man gespannt sein, ob der – ohnehin herausragende – Akku des Samsung Galaxy S7 edge nochmals länger durchhalten wird.

Via SamMobile, AndroidCentral und Turn-On

Empfehlung: Samsung Galaxy S7 edge

Werbung