Samsungs Flaggschiffe und der Preisverlauf – im Vergleich mit Apple

Quasi von Anfang an hat Samsung im Vergleich zu Apple einen großen Nachteil: Die Wertstabilität. Teilweise weigern sich Smartphone-Fans ein Galaxy S zum Verkaufsstart zu kaufen weil man weiß, dass der Preis nach ein bis zwei Monaten schon merkbar gesunken ist. Ein Problem mit dem Apple nicht zu kämpfen hat. Eine Auswertung sorgt nun für klare Zahlen.

Perisverlauf-Apple_samsung

Erst mal zur Methode der Errechnung. Smava hat die Daten der Top 50 Händler bei Idealo zum Thema Samsung und Apple aufgegriffen und dann den durchschnittlichen Preis der Basismodelle genommen. Erfasst wurde das Galaxy S4, S5, S6, S6 Edge, S6 Edge+, S7, S7 Edge sowie das iPhone 4, 4s, 5, 5s, 6, 6 Plus, 6s, 6s Plus.

These Nummer 1: Samsung ist günstiger als Apple. Richtig – wenn auch nur marginal. Durchschnittlich kommt Apple bei Release auf einen Verkaufspreis von 765 Euro. Samsung ist faktisch zwar günstiger, liegt mit 741 Euro zu Verkaufsstart aber sehr nahe.

These Nummer 2: Nach drei Monaten ist das Galaxy Sx schon wieder 100 Euro günstiger. Falsch – wenn gleich auch ein bisschen richtig. Denn durchschnittlich ist der Preis nach drei Monaten sogar um satte 140 Euro gesunken. Apple legt einen deutlich besseren Schnitt hin, nach drei Monaten ist das Gerät nämlich nur „nur“ 79 Euro günstiger. Eine Differenz von 61 Euro.

Welche „Vorwürfe“ fallen euch sonst noch zu zu Samsung/Apple und dem Verlauf der Preise ein?

Quelle: Smava

*Für Mobilnutzer könnte die komplette Grafik nach dem Abschnitt nicht einsehbar sein. Für weitere Daten den Artikel einfach am PC einsehen.

Werbung