Galaxy Note 7: Probleme beim Umtausch, nur bei 1&1 problemlos

Seit dem 19. September läuft in Deutschland der Umtausch des Samsung Galaxy Note 7, wobei Nutzer, welche ihr Gerät erhalten hatten, es bereits vor diesem Datum einschicken können. Nutzer, die noch eines der Galaxy Note 7 mit fehlerhaftem Akku nutzen und noch nicht ausgetauscht haben, bekommen seit gestern ein Update, welches den Akku auf 60 Prozent der Batteriekapazität limitiert.

SamsungGalaxyNote7_Flames

Wobei die Sache mit dem Umtausch in Deutschland nicht problemlos über die Bühne geht. Samsung schickt Nutzern, welche sich für den Umtausch angemeldet haben einen Karton und einen Rücksendebeutel. Somit können Nutzer ihr Gerät kostenfrei zurückschicken und erhalten dann ein neues, sicheres Galaxy Note 7.

Allerdings erhalten wir seit Tagen Kommentare, dass bei der Rücksendung DHL nicht mitspielt. Das Galaxy Note 7 würde zwar angenommen, allerdings nicht zu Samsung befördert. Die Ursache hierfür ist unklar. In Deutschland dürfen defekte Lithium-Ionen-Akkus grundsätzlich erst mit einer Ausnahmegenehmigung per Post befördert werden, hierin könnte ein Grund für die Transportschwierigkeiten liegen. Das Problem für die Nutzer ist, dass Samsung ein Austauschgerät erst nach Erhalt des umzutauschenden Galaxy Note 7 versendet und somit nun einige Kunden seit Tagen auf einen Weiterversand des Note 7 warten müssen.

note7_recall_package

Kunden des Providers 1&1 sind indes nicht von dem Problem betroffen. Der Provider schickt neue Samsung Galaxy Note 7 an die Kunden, welche erst dann ihre alten, möglicherweise defekten Galaxy Note 7 einschicken müssen. Der Umtausch wird hier somit nicht von einem Rückversand abhängig gemacht.

Via heise.de. Disclosure: Ich mache Videos für den YouTube-Kanal von 1&1, weshalb wir hier aus Trennungs- und Transparenzgründen schon seit einiger Zeit keine Deals mehr von 1&1 bringen. Den Artikel hat es nicht beeinflusst, 1&1 ist nun mal der einzige Provider, bei dem derzeit der Umtausch ohne Probleme läuft.

Werbung