Samsung bringt zur CES 2017 personalisierte SmartTV-Dienste

Mit den SmartTVs ist es so eine Sache: Am liebsten soll alles von Haus aus funktionieren und möglichst einfach sein, in der Praxis sehe ich trotzdem an jeder Flimmerkiste noch einen Chromecast, FireTV oder andere Tools hängen.

samsungimagesmart-tv-sports

Samsung wird 2017 auf der CES mal wieder einen Anlauf wagen, den SmartTV von Haus aus so zu personalisieren, dass der Nutzer nichts machen muss als TV zu schauen, um am Ende ein individualisiertes Erlebnis zu haben.

Im Detail gibt es drei neue Dienste: ‘Sports’, ‘Music’ und ‘TV Plus. Diese sollen über Samsungs Smart Hub dann auf Basis des TV-Verhaltens optimale Inhalte bereitstellen.

Samsung „Sports“ soll dabei Zusatzinformationen und -inhalte auf Basis des favorisierten Teams bereitstellen. Etwa wann das Team spielt und wo es das Spiel zu sehen gibt, alles auf einer Übersichtsseite. Klingt gut, die Bundesliga dürfte zu finden sein.

„Music“ soll dagegen Titel die im TV laufen erkennen und anzeigen und gleichzeitig auf Wunsch auch Empfehlungen geben. Hierbei arbeitet man mit Spotify, iHeartRadio, Napster, Deezer und anderen zusammen, zum Start soll es das Feature auch in Deutschland geben.

„TV Plus“ wiederum soll ein Internet-basierter EPG werden. Hier arbeitet Samsung mit Funke in Deutschland zusammen, um Inhalte mit Zusatzinformationen anzuzeigen.

Das klingt alles nicht schlecht, ich frage mich nur immer wieder, wer eigentlich a.) noch lineares TV in großem Umfang schaut und nicht auf Netflix und Co ausgewichen ist, da man hier nicht für Werbung in HD zahlen muss und b.) wer denn TV tatsächlich über den Tuner im TV schaut und nicht auf Settop-Boxen zurückgreift. Gefühlt wird das alles weniger. Mal auf der CES die Augen und Ohren offen halten, wie es hier aussieht.

Werbung