iFixit zerlegt das Samsung Galaxy Note8 (und findet sehr viel Kleber)

Schaut man sich die Falltests zum Galaxy S8 an, bezweifle ich bis zum Beweis des Gegenteils, dass man das Galaxy Note8 der Schwerkraft aussetzen sollte. Auch, da eine Reparatur eines Schadens problematisch und somit teuer werden dürfte – zumindest, wenn es nach iFixit geht.

Die Reparaturprofis von iFixit haben sich Samsungs neuestes Flaggschiff vorgenommen und sind dabei auf einige Probleme gestoßen – besonders der Kleber erschwert eine Reparatur.

Das Fazit von iFixit liest sich insofern schwierig: zwar sind viele Komponenten modular und leicht zu ersetzen und Phillips-Standardschrauben im Note8 im Einsatz, aber um überhaupt etwas zu reparieren muss das Display ausgebaut werden. Das ist aber, wie auch ein Austausch des Akkus, nur im zähen Kampf mit Klebstoff möglich. Den muss man erhitzen – am Akku wäre ich da bei einem Note-Gerät vorsichtig. Fast alle Teile im Galaxy Note8 sind auch irgendwie miteinander verklebt, was bei einer Reparatur schnell zum Bruch etwa der Front- oder Rückseite führen kann. Das Ergebnis ist sind vier von zehn Punkten bei iFixit – kurz: besser lieber nicht kaputt machen. Das will man ja auch nicht, da das Gerät sonst ein echt gelungenes Stück Technik ist, wie unser Test zeigt:

Videolink

Quelle: iFixit

Werbung