Samsung Galaxy S9: Vielleicht früher, vielleicht auf dem MWC 2018 und vielleicht mit Snapdragon 845

Dieses Jahr kam das Galaxy S8 später als eigentlich erwartet: während Samsung 2016 auf dem MWC für das Galaxy S7 und S7 edge ein VR-Feuerwerk inklusive Mark Zuckerberg Ende Februar abgebrannt hatte, wurde das Galaxy S8 dieses Jahr erst Ende März vorgestellt.

Nachfolger gesucht: Samsung Galaxy S8

Die Ursache hierfür war relativ einfach zu vermuten: das Desaster rund um das Galaxy Note7. Diverse Spekulationen setzten die Suche nach dem Akkufehler und die Aufarbeitung des Problems als Grund für eine Verspätung des Galaxy S8 an.

Dieses Jahr ist (noch) kein Smartphone von Samsung explodiert, weshalb eine derartige Verzögerung nicht zu erwarten ist und entsprechend passt auch der Tweet von Eldar Murtazin, dass das Galaxy S9 einen Monat früher – also zur Zeit wie damals auch das Galaxy S7 – kommen soll. Nah liegend wäre somit eine Präsentation auf dem MWC 2018 in Barcelona.

Wobei man zumindest bezüglich einer Vorstellung auf dem MWC 2018 Vorsicht walten lassen sollte: auch das Galaxy Note8 hätte auf einer großen Messe präsentiert werden können, stattdessen zeigte Samsung das Flaggschiff lieber eine Woche vorher auf einem eigenen Event in New York. Murtazin ist eine bekannte Quelle in der Mobilbranche, war zuletzt allerdings weniger aktiv – dennoch: ein „früherer“, beziehungsweise vielmehr pünktlicher Präsentationstermin für das Galaxy S9 scheint gut möglich.

Ebenso, dass Samsung den Snapdragon 845 für Qualcomm fertigen wird und hierfür anfangs exklusiv beliefert wird. Der erwartete Flaggschiff-SoC von Qualcomm würde somit das Schicksal des Snapdragon 835 teilen: dieser wurde von Samsung gefertigt, im Gegenzug hatte Samsung als erstes Zugriff auf den SoC und brachte somit auch mit dem Galaxy S8 das erste Smartphone auf den Markt, während andere Hersteller zwischen Präsentation und Marktstart stattdessen deutlich längere Zeiträume verstreichen lassen mussten. Auch hierfür ist die Quelle der Tweet von Eldar Murtazin – plausibel wäre die Meldung jedenfalls. Für Europa ist zumindest der Snapdragon 845 aus Samsung-Sicht weniger relevant, da man hierzulande wohl eher wieder auf einen Exynos-SoC setzten dürfte, wie es schon seit Jahren (meistens) der Fall ist.

via MobiFlip

Werbung