„The Wall“: Samsung zeigt MicroLED TV mit 146 Zoll

Die meisten dürften wohl die Szene aus der zweiten Staffel, Folge fünf von „How I met your mother“ kennen, in welcher Barney Stinson auf die Frage, warum er keinen Fernseher habe antwortet „See that wall?“ und per Knopfdruck die komplette Wand als TV einschaltet. In eben diese Richtung geht Samsung nun nach „The Frame“ mit dem auf der CES 2018 heute präsentierten „The Wall“ – wobei die Größe von 146 Zoll eigentlich sogar nur zweitrangig ist.

„The Wall“ ist viel mehr als nur eine große Glotze. Als erster TV überhaupt setzt Samsung hier auf MicroLED, DIE Zukunft der TV-Branche und ein Ausrufezeichen in Richtung der OLED-Konkurrenz.

Große Fernseher sind der absolute Trend derzeit und auch wenn Samsung mit 146 Zoll hier die Messlatte erneut nach oben schraubt, ist der Blick auf die Technologie viel interessanter als die Größe des Panels. „The Wall“ ist ein modularer MicroLED TV.

Auf 371 Zentimetern Diagonale zeigt Samsung hier einen wichtigen Schritt: Bisher setzte man mit QLED auf eine – sehr weite – Entwicklung der LCD-Technik. Eine Hintergrundbeleuchtung, davor ein Farbfilter und entsprechend wird das Bild erzeugt. In den letzten Jahren war Samsung jedoch mehr und mehr durch OLED-Fernseher unter Druck geraten. Angeführt von LG setzten Hersteller solcher Panels auf die OLED-Technologie, bei der jeder Pixel selber sein Licht erzeugt. Eine fehleranfällige Hintergrundbeleuchtung ist somit hinfällig. Besserung war für Samsung insofern nicht in Sicht, als dass man für eigene OLED-Panels schlicht nicht die benötigten Patente hat, wie LG sie zur Herstellung nutzen kann. „The Wall“ wiederum setzt nun aber das Ausrufezeichen mit einer Technologie, welche OLED überlegen ist und von vielen als die Zukunft der Branche angesehen wird.

Vereinfacht ausgedrückt hat OLED ein Problem: zwar können die einzelnen Pixel jeweils ihr eigenes Licht erzeugen und sind entsprechend gut ansteuerbar und können ein perfektes Schwarz erzeugen, jedoch setzen sie auf ein organisches Substrat mit einer nicht kristallinen Struktur. Im Gegensatz zu LEDs etwa in Taschenlampen und Co. können OLEDs somit weder die Haltbarkeit noch die Helligkeit dieser erreichen. MicroLED ist nun der große Sprung hin zu einer kristallinen Basis, wie sie herkömmliche LEDs nutzen. Man kann sich „The Wall“ also als 371 Zentimeter große Fläche aus winzigen LEDs vorstellen. Jede dieser LEDs ist wie bei einem OLED einzeln ansteuerbar, eine Hintergrundbeleuchtung braucht es nicht. Im Gegensatz zu OLED kann mLED allerdings viel höhere Helligkeitswerte erreichen und ist – zumindest in der Theorie – durch die kristalline Struktur langlebiger als OLED.

Samsung hatte durch die OLED-Konkurrenz in den letzten Jahren den großen Fokus auf mLED gelegt, allerdings verblüfft man nun mit einer Präsentation auf der CES 2018. MicroLED ist in der Herstellung zwar theoretisch einfach, in der Form des „The Wall“ modular und in jeder Größe zu fertigen, jedoch war es in den letzten Jahren so, dass häufig die blauen Subpixel eine sehr geringe Haltbarkeit aufwiesen. Die Ankündigung von „The Wall“ ist ein Ausrufezeichen Samsungs – allerdings wurde nichts zu einem Marktstart und noch weniger Preis gesagt. Stattdessen wird zumindest 2018 noch von Samsungs QLEDs beherrscht. Bis dann mit MicroLED tatsächlich Samsungs Antwort auf OLED auf breiter Front kommt, wird wohl dann doch noch etwas Zeit vergehen.

“Bei Samsung setzen wir alles daran, den Nutzern eine breite Auswahl an innovativen Displaytechnologien für besondere Seherlebnisse zu bieten“, sagt Jonghee Han, President of Visual Display, Samsung Electronics. „Als weltweit erster modularer MicroLED TV für Endverbraucher steht ‚The Wall‘‚ für einen weiteren Durchbruch. Das Display lässt sich auf jede gewünschte Größe anpassen und setzt Maßstäbe in Sachen Helligkeit, Farbraum, Farbvolumen und Schwarzwerte. ‚The Wall‘ ist der nächste Schritt auf unserer Roadmap mit Displaytechnologien der Zukunft. Und wir freuen uns sehr, unseren Kunden dieses bemerkenswerte Bilderlebnis auf der CES vorstellen zu können.“

Quelle: Samsung

Werbung