Galaxy Note9: Der S-Pen im Detail

Vier Tage ist es nun schon wieder her, dass Samsung das neue Galaxy Note9 vorgestellt hat. Neben dem Note wurde auch eine neue Uhr und Galaxy Home vorgestellt.

Schon vor der Vorstellung wusste man bereits, dass der eigentliche Star der Show das sein wird, was ein Note überhaupt zum ,Note‘ macht: der S-Pen. Man hat vermutet, dass der neue S-Pen mit Bluetooth ausgestattet werden soll und wie sich zeigt, hat sich dies auch bewahrheitet. Der neue Stift des Galaxy Note9 wurde mit Bluetooth Low Energy ausgestattet. Bluetooth Low Energy ist sozusagen die Lite-Version des normalen Bluetooths. Man kann damit zwar keine Musik hören oder Bilder darauf speichern, aber andere, simplere Aufgaben bewältigen.

Logisch, dass das Gerät dann auch eine Batterie braucht, damit Bluetooth überhaupt genutzt werden kann. Samsungs Ingenieure und Entwickler haben da wieder mal echt gute Arbeit geleistet. Der neue S-Pen hat wie schon gesagt Bluetooth, er ist wieder Wasserdicht (IP68) und verfügt über eine kleine Batterie, die sich per Wireless Charging aufladen lässt. Man muss den Stift dafür natürlich nicht auf ein Wireless Charging Pad legen, sondern es genügt schon ihn für 40 Sekunden in das Note9 zu schieben und er ist wieder zu 100% geladen. Laut Samsung reicht diese kurze Ladezeit, um Bluetooth Low Energy für 30 min zu nutzen, oder die Taste auf dem Stift 200 mal zu betätigen. Nach dieser Zeit kann der Stift für zum Beispiel das Aufschreiben einer Notiz weiterhin und so lange wie man möchte genutzt werden, da dafür keine Batterie benötigt wird, dass Einzige was dann entfällt, sind die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten, die per Bluetooth gesteuert werden.

Wer es oben schon im Titelbild erkannt hat, sieht, dass man mit dem neuen S-Pen sogar Bilder machen kann, ohne das Handy zu berühren. Wenn man den Knopf auf dem Stift für eine kurze Zeit gedrückt hält, öffnet sich automatisch die Kamera des Smartphones. Wenn man dann zweimal ganz schnell auf den Knopf drückt, wird entweder zur Front- oder zur Hauptkamera gewechselt, wenn man ihn jedoch nur einmal betätigt, wird automatisch ein Foto geschossen. Mit dem Stift lässt sich zudem nicht nur die Kamera steuern, sondern auch eine PowerPoint Präsentation, die Musik und auch YouTube lässt sich damit pausieren oder wieder abspielen, falls man gerade beim Essen nicht mit seinen fettigen Fingern auf den Bildschirm patschen möchte. Wer den Knopf lieber mit einer anderen App verknüpfen möchte, wie beispielsweise Twitter oder WhatsApp, kann dies auch tun, denn es lassen sich mehrere personalisierte Befehle auf dem Knopf hinterlegen. Die meisten, die schonmal eines der neueren Notes, sprich Note5, Note7, Note8 oder sogar schon das Note9 in den Fingern hatten, dürften bestimmt schonmal von dem ,Screen Off Memo‘ gehört haben. Benutzt wird dies um verschiedene Notizen auf dem Always-On Display zu hinterlegen. Das Coole ist jedoch, dass beim Note9 die Schrift nicht mehr weiß, sondern passend in der Farbe des Gerätes ist – beim blauen Note9 in der Farbe des Stift. So schreibt also das Lavender farbende Note9 jetzt lila/pink und das blaue in gelb. Die Farben lassen sich natürlich auch wieder auf weiß umstellen, falls jemandem die Farbe nicht gefallen sollte.

Wer sich unser Hands-On Video zum Galaxy Note9 und speziell nochmal zum neuen S-Pen angucken möchte, einmal bitte hier klicken und auf 13:35min vorspulen 😉 Vergesst natürlich nicht ein Like und wenn nicht sogar ein Abo da zulassen!

Videolink

Werbung