ISOCELL Slim 3T2: Kamerasensor für Display-Löcher (und das Galaxy S10?)

Während 2017 im Zeichen von länglichen Displays und 2018 im Zeichen der Notch stand, sind für 2019 Löcher im Display als markanter Trend zu erwarten.

Auch faltbare Smartphones dürften 2019 erstmals eine Rolle spielen, allerdings als erste Generation wohl eher sehr teuer und somit doch eher in geringeren Mengen. Bei klassischen Smartphones wird man dagegen statt einer Notch wohl häufiger eine Aussparung im Display sehen, hinter welcher sich Kamera und Sensoren verbergen.

Ein Loch im Display dürfte dieses Jahr noch für diverse Geschmacksdiskussionen sorgen, technisch jedenfalls ist die Nummer anspruchsvoll. Ein zu großes Loch im Display würde stören, ein zu kleines Loch keinen Platz für eine Kamera bieten und in dem Bereich dazwischen findet eine Abwägung zwischen Bildqualität und Sensorgröße gegenüber Ästhetik und Nutzbarkeit statt. Für diesen Einsatzzweck hat Samsung nun den ISOCELL Slim 3T2 vorgestellt. Netto quetscht Samsung 20 Millionen 0,8μm große Pixel auf den 1/3,4 Zoll (rund 5,1mm) kleinen Sensor. Die Pixel sind verhältnismäßig groß für einen derart kleinen Sensor, bei schlechten Lichtverhältnissen können jedoch vier Pixel zu einem, mit 1,6μm größeren Pixel kombiniert werden, um eine höhere Qualität zu ermöglichen.

When applied in rear-facing multi-camera settings for telephoto solutions, the 3T2 adopts an RGB color filter array instead of Tetracell technology. The small size of the image sensor also reduces the height of the tele-camera module by around seven percent when compared to Samsung’s 1/3-inch 20Mp image sensor, allowing more elegant smartphone designs.

Samsung Semiconductor

Auch für Smartphone-Rückseiten könnte der Slim 3T2 zum Einsatz kommen. Samsung gibt an, dass durch den flachen Sensor die Höhe von Telelinsen reduziert werden kann, sodass Kameramodule flacher gebaut werden könnten. Für das Galaxy S10 wird jedenfalls eine Punchhole-Kamera erwartet – hierfür dürfte der Sensor also jedenfalls zum Einsatz kommen. Dennoch wäre ebenso denkbar, dass Samsung den Sensor auf der Rückseite bei einem Dual- oder Triple-Kamera nutzt.

Für die Frontkamera dürften 20 MP also eine sichere Wette sein und auch für die Zoom-Kamera darf man darauf hoffen.

Quelle: Samsung

Werbung