7,41 Meter (292 Zoll) „The Wall“ und 8k für professionelle Displays: Samsung auf der ISE 2019

Samsung hat für mich seit Jahren ein wenig durchsichtiges TV-Lineup. Das liegt an mehreren Faktoren: ich weiß nicht, wann jetzt überhaupt die Modelle auf den Markt kommen oder wo genau die Unterschiede bei den zig verschiedenen Modellen innerhalb einer Modellreihe liegen.

Mal abwarten, wann Samsung das 2019er Line-Up in Deutschland auf den Markt bringt, dann kann man sich auch mit den Versionen für den hiesigen Markt auseinandersetzen. Für mich sind seit Jahren eigentlich nur die QLEDs und The Frame interessant, in den Klassen darunter herrscht dann für mich eher Chaos. Klar erkennbar sind aber Samsungs Flaggschiffe jenseits des B2C-Marktes. Hier hat Samsung auf der ISE 2019 gleich mehrfach Akzente gesetzt.

Die ISE (Integrated Systems Europe) wird von Samsung gerne als europäische Bühne für Produkte genutzt, die auf der CES in Las Vegas erstmals vorgestellt wurden. Häufig legt Samsung dann auch nochmal nach. So auch auf der ISE 2019, wo man das MicroLED-Flaggschiff „The Wall“ nochmals größer werden ließ. „The Wall“ setzt auf viele MicroLED-Module, die nahtlos aneinander gefügt werden können, sodass ein Display sehr individuell gestaltet werden kann. Allerdings schafft Samsung es noch nicht, MicroLED wirklich in den B2C-Massenmarkt zu bringen aufgrund zu hohen Fertigungskosten und auch noch einer beschränkten Fertigungsgröße. Bei der neuesten Auflage von „The Wall“ auf der ISE 2019 ist dies kein Problem: mit 292 Zoll (7,41 Meter) Displaydiagonale ist das Display nochmal größer als die 219 Zoll Ausgabe auf der CES 2019. Der Spaß wird allerdings nur projektbezogen angeboten – für Businesskunden, aber auch Luxus-Immobilien. Bei der Größe dürfte ein entsprechendes Projekt allerdings in Richtung siebenstelliger Summen gehen.

Häufiger zu finden dürfte dagegen Samsungs Signage-Portfolio sein. Die Displays, die etwa in Geschäften zum Einsatz kommen sollen, bringt Samsung nun ebenfalls auf eine 8k-Auflösung. Da Inhalte hier rar sind, bringt Samsung zudem das AI-Upscaling, welches man auf den 8k-QLED TVs vorgestellt hat. Allerdings erweitert um eine weitere Komponente: Multi-Link LED HDR. Im Ergebnis eine AI, die Inhalte auf HDR umrechnet, um noch hellere Bilder zu ermöglichen.

Samsungs Signage-Portfolio reicht bis zu einer Helligkeit von 3000 bzw 4000 cd/m², um so auch bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbare Displays zu bieten. Um hierfür entsprechenden Content auch bereitzustellen wurde nun Multi-Link LED HDR vorgestellt. Mehr Details dazu haben die Kollegen bei Computerbase.

Quelle: Samsung

Werbung