Galaxy S10: die Sache mit Fingerabdruckscanner und Displayschutz

Zur Galaxy S10 Reihe die Samsung am 20. Februar in San Francisco um 20 Uhr deutscher Zeit vorstellen wird, gibt es nicht mehr viel (Achtung, Euphemismus), was noch unbekannt ist. Auch dass das Galaxy S10 und S10+ über einen In-Screen Fingerabdruckscanner verfügen werden ist bekannt.

In letzter Zeit gab es immer mal wieder das Gerücht, dass der Fingerabdruckscanner im Display nicht funktionieren würde, wenn man eine Displayschutzfolie oder ein Panzerglas anbringt. Zumindest wenn man ein Panzerglas oder eine Folie eines Drittanbieters verwendet.

Aus diesem Gerücht wollen solche nun auch Profit schlagen. Whitestone Dome, ein Hersteller von Tempered Glass, kündigte auf der hauseigenen Website den Schutz für das Galaxy S10 online und erklärte, dass man wohl der einzige Hersteller eines solchen Schutzes sein wird, bei dem der Ultrasonic Fingerabdruckscanner dennoch funktionieren soll.

Mit dem Tempered Glass von Whitestone Dome soll der Fingerabdruckscanner uneingeschränkt funktionieren wohingegen die Konkurrenz deutliche Einbußen hinnehmen muss. Das ist deshalb möglich, da Whitestone Dome der einzige Hersteller von Tempered Glass ist, der mit Samsung eine Partnerschaft eingegangen ist.

Allerdings darf man hier zwischen sachlichen Grund und irrationaler Sorge aufgrund des Gewinninteresses Whitestones schwanken. Denn auch die original Displayschutzfolien von Samsung sind mit dem In-Screen Fingerabdruckscanner funktionsfähig und setzen dabei nicht auf ein Loch in der Folie die den Fingerabdruckscanner zugänglich machen, wie ein Leak von Roland Quandt verrät.

Wenn Samsung sich treu bleibt, wird die originale Displayschutzfolie wohl eine UVP von 19,90€ besitzen und dürfte eine Alternative zum Tempered Glass sein. Auch wenn eine Folie nicht so viel aushält wie Tempered Glass. Wie es bei anderen Drittanbietern aussehen wird, wird die Zeit zeigen.

Kosten wird der Spaß auf der Website von Whitestone Dome rund 60 Dollar was umgerechnet rund 53€ sind. Nicht gerade günstig, allerdings erhält man für den Preis auch zwei Tempered Glass im Lieferumfang. Max und auch ich nutzen das Tempered Glass schon eine Zeit lang auf dem Note9 und dem S9+ sowie auf Vorgänger-Geräten und Smartphones der Verwandten. Anzubringen ist der Displayschutz mit einer Art Klebstoff in der Regel problemlos. Ich werde mir auf jeden Fall das Galaxy S10+ zulegen und das passende Tempered Glass testen.

Quelle: Whitestone Dome / Roland Quandt

Werbung